«Wetten, dass …?»: Michelles Tränen
Aktualisiert

«Wetten, dass …?»Michelles Tränen

Allzu oft wurde Michelle Hunziker als glucksende Blondine an der Seite Gottschalks abgetan. Beim gestrigen Horror-Unfall zeigte sie Geistesgegenwart – und Menschlichkeit.

von
obi

Wie wurde Michelle Hunziker kritisiert, als sie den neuen Job als Co-Moderatorin Gottschalks übernahm! «Die italienische Version von Gülcan» war noch eine der freundlicheren Kommentare. Allzu oft wurde ihre italienisch gefärbte Herzlichkeit als blondes Gekichere abgetan.

Doch seit dem Unfall-Drama vom 4. Dezember 2010 könnte sich die Meinung ändern. Wie alle Anwesenden in der Halle erlebte sie den Horror-Sturz von Samuel Koch vor ihren eigenen Augen. Der 23-jährige Student stürzte beim Versuch, ein fahrendes Auto mit sogenannten Power-Jumpern mit einem Salto zu überspringen. Im Wagen sass ausgerechnet Kochs Vater.

Gottschalk unbeholfen, Hunziker geistesgegenwärtig

«Weh getan?», fragte noch Moderator Thomas Gottschalk – was man ihm aufgrund des unmittelbaren Schocks vielleicht verzeihen könnte. Doch es war Michelle, die sofort und unmissverständlich nach dem Notarzt rief.

Die TV-Kameras schwenkten ab, sobald klar wurde, dass der Kandidat verletzt war. Die Regie zeigte nur noch das Saalpublikum, das in Schockstarre verharrte. Aus dem Off hörte man aber wie Hunziker weiterhin bemüht war, den Notärzten Unterstützung zu leisten: «Wir brauchen ein Tuch! Und eine Lampe!»

«Wetten, dass ...?»-Sendeabbruch

Michelle, die Menschliche

Im Vergleich dazu wirkte Gottschalk etwas unbeholfen: «Hach!», entfuhr es ihm einige Male und «er hats bei den Proben jedes Mal geschafft!», was sich im Nachhinein als Lug und Trug ausstellte.

Was das Publikum nicht mehr sah: Nachdem Thomas Gottschalk die Sendung unterbrochen hatte, begab sich die Moderatorin hinter die Bühne und weinte heftig. Ihre Mutter Ineke tröstete sie.

Deine Meinung