Krieg der Rock-Opas: «Mick Jagger ist unausstehlich»
Aktualisiert

Krieg der Rock-Opas«Mick Jagger ist unausstehlich»

Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards hat sich in seiner neun Biografie einmal mehr über seinen Bandkollegen Mick Jagger ausgelassen.

Früher habe er Jagger geliebt, aber etwa zu Beginn der Achtzigerjahre sei Jagger «unausstehlich» geworden, schreibt Richards in seiner Biografie mit dem kreativen Titel «Life», die am 26. Oktober erscheint und die die «Times» als Fortsetzungsgeschichte abdrucken wird. In einem Interview mit dem Blatt betonte Richards aber zugleich, dass er gerne mit Jagger arbeite und mit den Stones auch wieder auf Tour gehen wolle.

In demselben Interview sprach der 66-Jährige auch über seine Drogenvergangenheit. Richards hatte einige Jahre lang Kokain genommen, mittlerweile habe er aber «mit allem aufgehört - was an sich schon ein Trip ist». Er hoffe, dass er trotzdem noch einige Jahre vor sich habe: «Ich denke nicht wirklich an den Tod.»

(dapd)

Deine Meinung