Formel 1: Mick Schumacher von Haas vor die Tür gesetzt

Publiziert

Deutsche berichtenMick Schumacher in der Formel 1 vor die Tür gesetzt

Nach einer schwachen Saison wird der Vertrag von Mick Schumacher, dem Sohn der F1-Legende Michael Schumacher, beim Rennstall Haas nicht mehr verlängert. 

Schumacher crasht in Monaco. 

SRF

Darum gehts

  • Mick Schumachers Vertrag beim F1-Rennstall Haas wird nicht verlängert. 

  • Für ihn soll der deutsche Landsmann Nico Hülkenberg übernehmen.

  • Das berichten deutsche Medien, eine Bestätigung steht noch aus. 

Das Aus von Mick Schumacher beim Formel-1-Stall überrascht nicht. Der 23-Jährige fuhr keine erfolgreiche Saison. Ein bisschen Hoffnung, dass es mit einer Vertragsverlängerung doch noch reichen könnte, blieb jedoch. Bis heute: Wie Sport1 berichtet, ist nun klar, dass Schumacher, der Sohn der Formel-1-Legende Michael Schumacher, den Rennstall verlassen muss. Er wisse bereits davon, heisst es weiter. 

Nico Hülkenberg, ehemaliger Sauber-Pilot, soll für Schumacher übernehmen. Über diesen Wechsel hatten bereits am Sonntag nach dem GP Brasilien mehrere Medien berichtet, eine Bestätigung fehlt noch immer. 

News kamen früher als gedacht

«Ja, es stimmt», antwortete Teamchef Günther Steiner in São Paulo auf die Frage, ob der Rennstall schon den Teamkollegen neben dem für 2023 gesetzten Kevin Magnussen ausgewählt habe. «Wir sind gerade dabei, die Details zu klären, wie wir das machen werden und was wir machen werden.»

Und weiter: «Erwartet die Bekanntgabe irgendwann nächste Woche», sagte Steiner mit Blick auf den Saisonfinal in Abu Dhabi. «Ich werde aber den Tag nicht verraten, weil dann jeder auf diesen Tag warten wird. Es wird aber nächste Woche kommen.» Nun dauerte es gerade einmal wenige Stunden, bis die News an die Öffentlichkeit gerieten. 

Alfa-Sauber-Mitarbeiter im Weg

Schumacher zerlegte seinen Haas in diesem Jahr des Öfteren, wie auch in Monaco (siehe Video oben) – das kostete den Rennstall Unsummen. In Brasilien war aber nicht der Deutsche daran schuld, dass es beinahe noch zu einem Unfall gekommen wäre. Denn ein Mitarbeiter von Alfa-Sauber stand beim Boxenstopp Schumachers gefährlich im Weg, die Boxen der beiden Teams waren direkt nebeneinander. Glücklicherweise kam es zu keiner Kollision. 

Findest du es richtig, dass Schumacher gehen muss?

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(hua/dpa)

Deine Meinung

154 Kommentare