Aktualisiert 09.07.2006 19:46

Microsoft droht Riesenbusse

Microsoft muss im Streit mit der EU über wettbewerbswidriges Verhalten mit einem Zwangsgeld rechnen.

EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes kann sich «keinen anderen Weg vorstellen». Der Entscheid sei für diese Woche geplant. Dem Konzern droht rückwirkend auf den 15. Dezember eine tägliche Strafe von bis zu 2 Mio. Euro. Microsoft wird vorgeworfen, seinen Konkurrenten Informationen über Windows vorenthalten zu haben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.