Webrecherche: Microsoft macht mobil

Aktualisiert

WebrechercheMicrosoft macht mobil

Die Redmonder haben eine Handyversion ihrer neuen Suchmaschine bing bereitgestellt. Die Integration der PC-Variante in den Internet Explorer 6 sorgt allerdings für Ärger.

Microsofts Websuche bing ist in einer abgespeckten Version für mobile Endgeräte erschienen. Die Seite ist unter http://m.bing.com/ erreichbar.

Die Suchmaschine bietet unter anderem die Möglichkeit, ihre Darstellung ans Handy anzupassen und verschiedene Einstellungen für den Familienfilter auszuwählen. Nutzer können ausserdem verschiedene Teile einer Webseite betrachten, welche bing erstellt. Dadurch muss man weniger zoomen.

Negative Kritik handelte sich Microsoft ein, weil bing im Internet Explorer 6 als Standardsuchmaschine erscheint. IE 7 und 8 sind nicht betroffen. Seit dem Internet Explorer 7 stellt es Microsoft dem Nutzer beim ersten Start frei, welche Suchmaschine er standardmässig benutzen möchte. Die Redmonder reagierten damit auf Druck der EU-Kommission. Für den IE6 kündigte das Unternehmen ein entsprechendes Update an. Wann dieses erscheinen wird, wurde noch nicht bekannt.

(hst)

Deine Meinung