Aktualisiert 11.10.2005 17:27

Microsoft und RealNetworks: Kriegsbeil begraben

Die Softwarekonzerne Microsoft und RealNetworks haben einen langjährigen Kartellstreit beigelegt und wollen künftig bei digitaler Musik und Spielen zusammenarbeiten.

Insgesamt seien drei Vereinbarungen mit einem Gesamtvolumen von 761 Mio. Dollar getroffen worden, teilten beide Unternehmen mit. Damit würden alle Kartellstreitigkeiten beider Firmen weltweit beigelegt.

Dafür zahle Microsoft 460 Mio. Dollar. Für die Zusammenarbeit bei Musik und Spielen zahle Microsoft 301 Mio. Dollar in bar und stelle zudem weitere Dienste bereit.

RealNetworks hatte Microsoft vorgeworfen, mit der Integration seiner Mediensoftware MediaPlayer in das Betriebssystem Windows Wettbewerber ausgeschlossen zu haben. RealNetworks bietet auf diesem Gebiet den Real Player an.

Ursprünglich hatte das Unternehmen bis zu 1 Mrd. Dollar an Schadenersatz gefordert. RealNetworks reichte Ende 2003 in Kalifornien Kartellklage gegen Microsoft ein.

In den vergangenen Jahren hat Microsoft zur Beilegung ähnlicher Kartellstreitigkeiten bereits Millionen Dollar gezahlt, unter anderem an Time Warner und Sun Microsystems.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.