Windows am Handgelenk: Microsofts Smartwatch erkennt Ihre Handschrift
Aktualisiert

Windows am HandgelenkMicrosofts Smartwatch erkennt Ihre Handschrift

Nun hat auch Microsoft eine eigene Smartwatch angekündigt. Statt Befehle mündlich einzugeben, sollen Benutzer direkt mit dem Finger auf das Display schreiben können.

von
ray
1 / 3
Microsofts Smartwatch soll noch vor der Apple Watch auf den Markt kommen und sowohl zusammen mit Android-Smartphones als auch mit dem iPhone benutzt werden könnnen.

Microsofts Smartwatch soll noch vor der Apple Watch auf den Markt kommen und sowohl zusammen mit Android-Smartphones als auch mit dem iPhone benutzt werden könnnen.

Die-smartwatch.de
Vor genau zehn Jahren stellte Microsoft eine erste «Smartwatch» vor: die Paparazzi. Die Uhr wurde zusammen mit Swatch entwickelt und konnte MSN-Dienste nutzen. Swatch-CEO Nick Hayek (l.) präsentierte die Paparazzi zusammen mit der Schauspielerin Mischa Barton und dem damaligen Microsoft-Chef Bill Gates.

Vor genau zehn Jahren stellte Microsoft eine erste «Smartwatch» vor: die Paparazzi. Die Uhr wurde zusammen mit Swatch entwickelt und konnte MSN-Dienste nutzen. Swatch-CEO Nick Hayek (l.) präsentierte die Paparazzi zusammen mit der Schauspielerin Mischa Barton und dem damaligen Microsoft-Chef Bill Gates.

Keystone/Theo Wargo
Microsoft hat eine Technik entwickelt, die es ermöglicht, am Uhren-Display handschriftliche Texte einzugeben. Hier in der Verwendung auf einer Uhr mit Android-Betriebssystem.

Microsoft hat eine Technik entwickelt, die es ermöglicht, am Uhren-Display handschriftliche Texte einzugeben. Hier in der Verwendung auf einer Uhr mit Android-Betriebssystem.

Youtube.com

Zehn Jahre nach Paparazzi, der Smartwatch-Kooperation zwischen Microsoft und Swatch, möchte Microsoft nun auch im aktuellen Markt der Computeruhren eine führende Rolle spielen. So berichtet Forbes, dass der Software-Konzern demnächst seine eigene Smartwatch auf den Markt bringen wird.

Die Microsoft-Uhr soll neben der Verbindung zum Smartphone vor allem Fitness-Funktionen anbieten und über einen integrierten Pulsmesser verfügen. Revolutionär scheint die handschriftliche Texteingabe zu sein, die Microsoft bereits vorgestellt hat: Mit dem sogenannten Analog Keyboard, das auch auf Android-Smartwatches eingesetzt werden kann, lassen sich mit der Fingerkuppe Texte direkt am Uhren-Display schreiben.

Kompatibel mit Android und iOS

Gemäss dem Bericht von Forbes soll sich die Microsoft-Uhr nicht nur für Windows-Nutzer eignen, sondern auch zusammen mit Android- und iOS-Smartphones genutzt werden können. Dies wäre im Gegensatz zur Konkurrenz eine überraschend offene Strategie. Viele andere Smartwatches lassen sich nur zusammen mit Smartphones vom gleichen Hersteller verwenden.

Microsofts Technik ermöglicht handschriftliches Schreiben am Smartwatch-Display. (Quelle: YouTube)

Während die Apple Watch erst Anfang 2015 verfügbar sein soll, werde die Microsoft-Uhr bereits zum Weihnachtsgeschäft in den Läden stehen. Technische Details sind von Microsofts Smartwatch noch wenig bekannt. Genannt wurden etwa eine Funktion für die Messung der Blutzuckerwerte und der UV-Strahlung. Der Akku soll mehr als zwei Tage lang Energie liefern.

Paparazzi mit Swatch

Am 20. Oktober 2004 stellte der damalige Microsoft-Chef Bill Gates und Swatch-CEO Nick Hayek bereits eine «Smartwatch» namens Paparazzi vor. Diese Uhr konnte sich mit den MSN-Diensten von Microsoft verbinden und beispielsweise News, Wetterprognosen und Lotto-Resultate anzeigen. Sie hatte zudem eine Agenda und weitere Organizer-Funktionen.

So richtig erfolgreich war die Paparazzi jedoch nicht. Bleibt abzuwarten, wie sich Microsoft mit seiner überraschend offenen Strategie im aktuellen Smartwatch-Markt durchsetzen kann.

Weil die Vögel es nicht von den Dächern zwitschern

20 Minuten Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets das Aktuellste und Unterhaltsamste von anderen News-Sites.

Deine Meinung