17.09.2020 17:53

Unsportliche AktionMidtjylland-Fans rissen YB-Spieler mit Feuerwerk aus dem Schlaf

In der Nacht vor dem CL-Quali-Spiel zündeten dänische Chaoten vor dem Hotel der Young Boys Böller und Raketen. Das soll aber nicht als Erklärung für die Niederlage herhalten, heisst es beim Schweizer Meister.

Nach dem 0:3 beim dänischen Meister Midtjylland ist YBs Traum von der Champions League geplatzt. Stattdessen geht es für den Schweizer Double-Gewinner nun im Europa-League-Playoff weiter.

Jäh aus ihren Träumen gerissen wurden die Berner jedoch bereits in der Nacht vor dem Spiel: Midtjylland-Chaoten zündeten direkt vor dem Mannschaftshotel ein lautstarkes Feuerwerk, wie ein Video zeigt, das im Telegram-Channel der Hooligan-Infogruppe «GruppaOF» gepostet wurde. Offensichtliches Ziel der Aktion: Dem Gegner den Schlaf rauben und damit dem eigenen Team einen Vorteil verschaffen.

Auch Messi schon aus dem Schlaf geböllert

Ist die schwache zweite Halbzeit der Young Boys also auf die nächtliche Pyroattacke zurückzuführen? Nein, sagt YB-Sprecher Albert Staudenmann. Wohl hätten die Böller und Raketen einige Spieler in ihrer Nachtruhe beeinträchtigt. «Aber dieses Störmanöver wollen wir nicht als Erklärung für die Niederlage heranziehen.»

Dass vor Mannschaftshotels Feuerwerk abgefackelt wird, kommt gelegentlich vor. Im Februar 2019 etwa wählten Anhänger von Ajax Amsterdam diese Form der «Begrüssung», um den Spielern von Real Madrid einzuheizen. Im Mai desselben Jahres waren es Liverpool-Fans, die morgens um Vier vor dem Barca-Hotel unzählige Feuerwerkskörper in die Luft jagten. Dazu johlten sie: «Weckruf für Herrn Messi!»

(sul)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.