Stephan und Berra: Miese Statistik der Schweizer Goalies
Aktualisiert

Stephan und BerraMiese Statistik der Schweizer Goalies

Die Schweiz steht an der Eishockey-WM mit dem Rücken zur Wand. Der Grund: Die ungenügenden Leistungen der Torhüter Tobias Stephan und Reto Berra.

von
Klaus Zaugg
Helsinki

Beschränken wir uns ganz unpolemisch auf die Statistik. Reto Berra hat bisher 86,96 Prozent der Schüsse abgewehrt. Die Abwehrquote von Tobias Stephan beträgt 88,44 Prozent.

Noch aussagekräftiger ist die Statistik der zusammengefassten Abwehrquote aller eingesetzten Goalies eines Teams. Der Internationale Eishockeyverband IIHF führt diese Statistik seit der WM 2000. Und dabei zeigt sich: Noch nie im 21. Jahrhundert hatten wir an einer WM statistisch so schwache Goalies wie hier in Helsinki.

Es bleiben zwei Partien Zeit, um den miserablen Jahrhundert-Tiefstwert von 87,90 Prozent zu korrigieren. Bei dieser schwachen Statistik spielt die mangelhafte Defensivorganisation und die Formschwäche von Verteidigertitanen wie Mark Streit (Helsinki ist bisher seine mit Abstand schwächste WM), Luca Sbisa und Goran Bezina, der wegen seinem Check im Spiel gegen Frankreich für zwei Spiele gesperrt wurde, auch eine wichtige Rolle.

Deine Meinung