Aktualisiert 23.08.2005 14:28

Miese Zahlungsmoral

Im Kanton Zürich gibt es im Vergleich zu den anderen Kantonen mit Abstand am meisten Betreibungen.

In den letzten Jahren war auch das Wachstum bei den Zahlungsbefehlen und Pfändungen weit überdurchschnittlich. Gesamtschweizerisch haben die Zahlungsbefehle zwischen 2000 und 2004 um 13,7 Prozent auf 2,4 Millionen zugenommen. Bei den Pfändungen betrug der Anstieg in der gleichen Periode 26,8 Prozent auf 1,3 Millionen. Mit Zuwächsen von 29, respektive 42 Prozent war das Wachstum im Kanton Zürich damit weit höher.

Auch im Jahr 2005 bricht dieser Trend laut dem Verband der Gemeindeammänner und Betreibungsbeamten (VGBZ) nicht ab. Laut Hochrechnungen wird der Rekord von 2004 deutlich übertroffen mit Wachstumsraten von 5,2 respektive 12,4 Prozent bei den Zahlungsbefehlen und Pfändungen.

Gesondert nach Bezirken fällt vor allem die massive Zunahme von Zahlungsbefehlen respektive Pfändungen zwischen 2000 und 2004 in den Bezirken Bülach (plus 47,3 respektive plus 83,4 Prozent) und in Winterthur (plus 34,3 respektive plus 65,3 Prozent) auf.

Das hängt laut VGBZ-Präsident Roland Isler nicht zuletzt mit dem Niedergang der Maschinenindustrie aber auch mit dem Swissair- Grounding zusammen. Dagegen lag die Zunahme in der Stadt Zürich ungefähr im kantonalen Durchschnitt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.