Ineffizient: Mieses Zeugnis für deutsche Bundeswehr
Aktualisiert

IneffizientMieses Zeugnis für deutsche Bundeswehr

5,16 Millionen Euro kostet ein Deutscher Soldat in Afghanistan pro Jahr. Das ist drei Mal mehr als der EU-Durchschnitt.

«Wandel von einer stehenden Panzerarmee zu hochmobilen Einsatzkräften noch nicht umgesetzt»: Deutsche Bundeswehr in Afghanistan.

«Wandel von einer stehenden Panzerarmee zu hochmobilen Einsatzkräften noch nicht umgesetzt»: Deutsche Bundeswehr in Afghanistan.

Die im Umbruch befindliche Bundeswehr schneidet im Vergleich mit den anderen westeuropäischen Armeen extrem schlecht ab. Wie aus Daten der Europäischen Verteidigungsagentur hervorgeht, liegt die Zahl der einsatzfähigen deutschen Soldaten derzeit bei 7000, bei den Franzosen sind es 30 000 und bei den Briten 22 000, wie die «Wirtschaftswoche» berichtet.

Dabei stehen hinter jedem Bundeswehrsoldaten im Einsatz 35 Kameraden und 15 zivile Mitarbeiter daheim im Grundbetrieb und zur Unterstützung. Bei den Franzosen sind es 8 plus 2, bei den Briten 9 plus 4 und EU-weit 16 plus 4. Danach liegen die Ausgaben pro Soldat im Einsatz mit 5,16 Millionen Euro bei der Bundeswehr drei Mal so hoch wie im EU-Durchschnitt.

Input und Output stünden in einem erschreckenden Verhältnis, sagte der FDP-Verteidigungspolitiker Christoph Schnurr: «Die Bundeswehr hat den Wandel ihrer Kernkompetenz von einer stehenden Panzerarmee zu hochmobilen Einsatzkräften noch nicht umgesetzt.» (dapd)

Deine Meinung