Luzern: Mieter-Initiative für günstigere Wohnungen
Aktualisiert

LuzernMieter-Initiative für günstigere Wohnungen

Der Luzerner Mieterverband hat zusammen mit SP und Grünen eine städtische Initiative für günstigen Wohnraum lanciert. Diese hat gute Chancen.

von
Martin Erdmann
Mark Schmid, Präsident des Mieterverbands, und Mitinitianten. (Bild: mer)

Mark Schmid, Präsident des Mieterverbands, und Mitinitianten. (Bild: mer)

«Familien und Junge mit tiefem Budget werden aus der Stadt verdrängt», sagt Mark Schmid, Präsident des Mieterverbands Luzern (MV). Preisgünstige Wohnräume würden in der Stadt immer seltener. Schuld daran sei die Liegenschaftspolitik der Stadt. «Gebäude und Grundstücke werden an den Meistbietenden verkauft», so Schmid. Deshalb hat der MV jetzt zusammen mit SP und Grünen die Volksinitiative «Für zahlbaren Wohnraum» lanciert. Diese verlangt, dass sich die Stadt für die Schaffung und den Erhalt von preisgünstigem Wohnraum einsetzt.

Eine praktisch identische kantonale Initiative wurde im September 2009 an der Urne mit 60,4 Prozent deutlich abgelehnt. Trotzdem sieht Schmid der Unterschriftensammlung optimistisch entgegen. Denn in Luzern (56,8 Prozent Ja) und Littau (51,2 Prozent Ja) wurde die Initiative damals angenommen. «Das zeigt, dass dort, wo die Wohnraumprobleme am grössten sind, der Wunsch nach Handlungsbedarf besteht.» Die Initianten haben bis am 2. Februar Zeit, die nötigen 800 Unterschriften zusammenzubringen.

Deine Meinung