Familienzwist: Migros Basel verärgert über Zürcher Zentrale

Aktualisiert

FamilienzwistMigros Basel verärgert über Zürcher Zentrale

Migros-Chef Herbert Bolliger hat Anfang März die Deutschland-Strategie für gescheitert erklärt. Die für die deutschen Filialen verantwortliche Migros Basel ist über diese Aussage gar nicht «amused».

von
whr
Die Migros-Filiale in Lörrach. (Bild: wikimedia.org)

Die Migros-Filiale in Lörrach. (Bild: wikimedia.org)

Die Migros Genossenschaft Basel brillierte 2012 mit mehr Gewinn aus weniger Umsatz. Ihre Läden in Deutschland hingegen liefen weniger gut. Negative Kommentare des Zürcher Migros Genossenschaftsbunds haben zudem das Personal verunsichert. Jetzt herrscht Funkstille.

Die Erlöse der Deutschland-Sparte lagen 7,5 Prozent unter dem Vorjahr. Werbe- und Sortimentsmassnahmen hatten bisher kaum Erfolg, wie Verwaltungspräsident Rudolf Grüninger an der Bilanzmedienkonferenz vom Donnerstag in Münchenstein BL sagte.

Zwar liefen die beiden grenznahen Läden in Lörrach und Freiburg gut, doch die beiden entfernteren in Ludwigshafen und Ludwigsburg kommen nicht auf Touren. Der per Jahresende pensionierte Geschäftsleiter der Migros Basel, Werner Krättli, prüfe nun per Mandat «à fond» die Deutschland-Strategie - eine weitere Expansion sei nicht geplant.

No News statt Bad News

Keine Freude hat die Basler Migros an einem Interview von Herbert Bolliger, Chef des Migros-Genossenschaftsbunds (MGB) von Anfang März: Dieser hatte die Deutschland-Strategie unter dem Migros-Namen als gescheitert erklärt. Dies habe das Personal völlig unnötig stark verunsichert, klagte Grüninger.

Derzeit gebe es gar nichts Neues aus dem Norden zu berichten. Man solle doch erst die Strategie-Überprüfer «in Ruhe» arbeiten lassen, bat Grüninger. Allfällige Entscheide werde die Migros Basel zu gegebener Zeit verkünden. Jedenfalls könne heute «von Abschied keine Rede sein».

Konkurrenz aus den eigenen Reihen

Die Migros-Genossenschaft Zürich hat derweil im Herbst 2012 die deutsche Supermarktkette Tegut übernommen und will mit ihr nach Baden-Württemberg expandieren. Grüninger machte keinen Hehl daraus, dass er dies als Konkurrenz aus den eigenen Reihen wahrnimmt.

Den ersten Laden in Deutschland (Lörrach) hatte die Migros Basel 1996 alleine eröffnet. In der Expansionseuphorie holte sie später den MGB ins Boot, der heute 49 Prozent an dieser Sparte halte. Inzwischen wurden zwei deutsche Migros-Läden mangels Erfolg 2008 und 2011 wieder geschlossen.

Mit 1,002 Mrd. Franken hat die Migros Basel im vergangenen Jahr 2,5 Prozent weniger umgesetzt als noch 2011. Spar- und Effizienzmassnahmen haben den Gewinn der Regionalgenossenschaft dennoch um 37 Prozent auf 19,6 Mio. Franken ansteigen lassen. Damit wurde der Taucher vom Vorjahr mehr als wettgemacht. Und die Tendenz ist derzeit steigend.

(whr/sda)

Deine Meinung