Aktualisiert 02.05.2019 18:45

Preiskrieg

Migros boykottiert Nivea-Haarprodukte

Migros hat alle Nivea-Haarpflegeprodukte aus ihrem Sortiment verbannt. Dies weil der Einkaufspreis laut Migros deutlich zu hoch ist.

von
fss
1 / 6
Die Migros steckt in einem Preiskrieg mit der international tätigen Beiersdorf AG.

Die Migros steckt in einem Preiskrieg mit der international tätigen Beiersdorf AG.

Keystone/Melanie Duchene
Grund dafür ist der Einkaufspreis für Nivea-Haarpflegeprodukte, der laut Migros deutlich zu hoch ist.

Grund dafür ist der Einkaufspreis für Nivea-Haarpflegeprodukte, der laut Migros deutlich zu hoch ist.

Keystone/Gaetan Bally
Deshalb nimmt die Genossenschaft alle Nivea-Haarpflegeprodukte aus dem Angebot. Zurzeit sind diese mit einem Aktionspreis von 50 Prozent versehen.

Deshalb nimmt die Genossenschaft alle Nivea-Haarpflegeprodukte aus dem Angebot. Zurzeit sind diese mit einem Aktionspreis von 50 Prozent versehen.

Migros/Twitter

Die Migros boykottiert alle Nivea-Haarprodukte. Wie die Genossenschaft auf Twitter mitteilt, verlangt der Zulieferer, die international tätige Beiersdorf AG, einen zu hohen Einkaufspreis, der deutlich über dem Verkaufspreis im Ausland liegt.

Auf Anfrage von 20 Minuten spricht Migros-Mediensprecherin Cristina Maurer von 19 Produkten, die aus den Regalen im Laden verschwinden. «Zurzeit sind diese Haarpflegeprodukte im Ausverkauf und werden zur Hälfte des regulären Preises verkauft.»

Lücke wird durch Eigenprodukte geschlossen

Die Genossenschaft versucht nun mit einem Bestellstopp, die Beiersdorf AG unter Druck zu setzen. Maurer: «Die Verhandlungen laufen weiter, wir suchen aber auch nach alternativen Beschaffungsmöglichkeiten.»

Die ersten Reaktionen der Kunden sind durchaus positiv. «Kunden schätzen es, wenn wir uns für faire Preise einsetzen. Dazu müssen sie auf nichts verzichten, da eine grosse Palette von Eigenprodukten die Lücke von Nivea schliesst.»

Fehler gefunden?Jetzt melden.