Aktualisiert 09.11.2019 08:56

Geld wechseln

Migros eröffnet eigene Wechselstube

Ab Montag kann man bei der Migros Franken in Fremdwährungen wechseln. Die Detailhändlerin verspricht die besten Kurse.

von
D. Benz/B. Scherer
1 / 8
In Basel eröffnet am Montag, 11. November die erste Wechselstube in der Deutschweiz der Migros unter dem Namen Migros Change.

In Basel eröffnet am Montag, 11. November die erste Wechselstube in der Deutschweiz der Migros unter dem Namen Migros Change.

Leser-Reporter/Leser-Reporter.
Die Detailhändlerin betreibt bereits Wechselstuben in Genf.

Die Detailhändlerin betreibt bereits Wechselstuben in Genf.

Keystone/Melanie Duchene
Und macht damit Wechselstuben wie derjenigen der SBB Konkurrenz.

Und macht damit Wechselstuben wie derjenigen der SBB Konkurrenz.

Keystone/Ennio Leanza

Die Migros dringt in der Deutschschweiz in ein neues Geschäftsfeld vor: Mitten in der Stadt Basel eröffnet die Detailhändlerin am Montag, 11. November, eine Wechselstube. Kunden können bei der «Migros Change» Franken in diverse Währungen wechseln – und umgekehrt.

In Genf gibt es zwar schon seit Jahren insgesamt zehn solcher Filialen. «Die Migros Change im Basler Drachen-Center ist aber die erste in der Deutschschweiz», bestätigt Mediensprecherin Nadine Kunz von der Genossenschaft Migros Basel gegenüber 20 Minuten.

Migros verspricht Topkurse

Die Migros verspricht, dass die Kunden in der hauseigenen Wechselstube Topwechselkurse ohne Spesen und Gebühren erhalten. «Wir wollen im Vergleich zur Konkurrenz bessere Kurse anbieten», so die Sprecherin.

Neben Franken, Euro, US-Dollar und britischem Pfund könne man auch exotische Währungen wie marokkanischer Dirham oder mexikanischer Pesos wechseln. Mit an Bord ist bei der Wechselstube Western Union. Daher können Kunden vom Schalter aus Cash in über 200 Länder senden.

Keine Wechselstube in Zürich

Die Wechselstube in Basel sei kein Pilotprojekt und werde fix betrieben, betont Sprecherin Kunz. Derzeit seien keine weiteren Migros-Change-Filialen in der Region geplant. Es gebe bei den Kunden in der Region ein Bedürfnis nach einem solchen Angebot. Daher habe sich die Genossenschaft Migros Basel für die Eröffnung einer solchen Filiale entschieden.

Eine Wechselstube der Migros etwa in Zürich wird es bis auf Weiteres nicht geben. «Es bestehen keine Pläne, diese Dienstleistung mittelfristig einzuführen», teilt die Genossenschaft Migros Zürich auf Anfrage mit.

Langfristig wenig attraktiv

Laut Andreas Dietrich ist die Wechselstube für die Migros attraktiv: «Der Detailhändler hat in der Regel länger offen als eine Bank. Zudem kann das Einkaufen mit dem Geldwechseln verbunden werden», sagt der Bankprofessor an der Hochschule Luzern auf Anfrage.

Langfristig allerdings würden solche Wechselstuben an Attraktivität verlieren. «Einerseits wird die Bedeutung von Bargeld weiter abnehmen. Andererseits gibt es immer mehr Kreditkartenanbieter, die kaum Transaktionskosten erheben.» Somit könne vermehrt günstig mit der Karte vor Ort bezahlt werden, so Dietrich.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird. Abonnieren Sie hier den Wirtschafts-Push (funktioniert nur in der App)!

Social Media

Sie finden uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

Fehler gefunden?Jetzt melden.