Zürich-Wiedikon: Migros hält Randständige von Einkaufszentrum fern
Publiziert

Zürich-WiedikonMigros hält Randständige von Einkaufszentrum fern

Sie bettelteten bei Kunden lautstark um Geld und urinierten vor Passanten. Nun hält die Migros Wiediker Markt Randständige mit Verbotsschildern vom Areal fern.

von
20M
Der Wiediker Markt an der Birmensdorferstrasse in Zürich.

Der Wiediker Markt an der Birmensdorferstrasse in Zürich.

Google Street View

«Mir fiired Wiehnacht mitenand», tönt es aus den Lautsprechern der Migros-Filiale im Wiediker Markt im Kreis 3. Wenn es aber um gewisse Randständige geht, hört es beim Grossverteiler offensichtlich mit der Barmherzigkeit auf.

Beim Eingang des Einkaufszentrums hängt seit zwei Monaten ein Verbots-Plakat mit folgender Botschaft: «Herumlungern, Hausieren, Betteln und Konsum von Alkohol und Drogen ist in der ganzen Liegenschaft untersagt!»

«Gestört haben sie nicht»

Grund: Die Sitzbänke im Center und auch der Seiteneingang waren beliebte Treffpunkte von Randständigen. Damit ist aber nun Schluss. Laut «Tages-Anzeiger» werden Obdachlose systematisch weggewiesen – obwohl eine Verkäuferin eines Geschäftes im Center sagt: «Gestört haben sie nicht.»

Das sieht man bei der Genossenschaft Migros Zürich anders. Täglich sind gemäss Sprecher Francesco Laratta Reklamationen eingegangen. So seien die Kunden häufig lautstark um Geld gebeten worden. Weiter sei geraucht, Alkohol konsumiert und sogar wiederholt vor Passanten uriniert worden.

«Die Situation war für die Kunden sowie für die Migros-Filialleitung unhaltbar», sagt Laratta. Dank des Plakates und der Unterstützung der Polizei habe sich das Ganze inzwischen deutlich gebessert.

Deine Meinung