Aktualisiert 20.11.2018 19:47

«Soup for Glamour Queens»Migros-Kindersuppen sorgen für Sexismus-Kritik

Buben sind «Champions», Mädchen «Glamour-Queens»: Die Migros verkauft neu Suppe in Buben- und Mädchendesign. Das sorgt für Stirnrunzeln.

1 / 5
Passend zur Jahreszeit  hat die Migros Instantsuppen mit neuem Design lanciert.

Passend zur Jahreszeit hat die Migros Instantsuppen mit neuem Design lanciert.

Keystone/Melanie Duchene
«Soup for Champions» ist extra für Buben.

«Soup for Champions» ist extra für Buben.

«Soup for Glamour Queens» ist für die Mädchen.

«Soup for Glamour Queens» ist für die Mädchen.

Es ist Herbst und somit die Temperaturen wieder im Keller. Da kommt eine warme Suppe gerade recht. Passend zur Jahreszeit hat die Migros Instantsuppen mit neuem Design lanciert. Dabei kreierte der Grossverteiler eigens Suppen für Mädchen und Buben – natürlich in Rosa und Blau mit den Schriftzügen «Soup for Champions» und «Soup for Glamour Queens». Das sorgt auf Twitter für Sexismus-Kritik. Ein User verschafft sich Luft:

Andere ziehen nach. «Schochli peinlich», heisst es. Und kaum «zu glauben..... in welchem Jahrhundert lebt ihr eigentlich?» Auf Twitter wehrt sich die Migros: «Die Kundschaft bei Suppen wird älter. Deshalb entwickeln wir Suppen, die sich speziell an junge Erwachsene und Kinder richten.»

Auf Kundenbedürfnisse angepasst

Ähnlich heisst es auf Nachfrage von 20 Minuten: «Wir stellen bei den Suppen generell eine Überalterung der Kundschaft fest», so eine Sprecherin. Aus diesem Grund habe man verschiedene Suppen entwickelt, die sich explizit an junge Erwachsene und Kinder richteten. «Viele Eltern schätzen solche Produkte, weil es ihnen hilft, ihre Kinder zu überzeugen, eine gesunde Suppe zu essen», heisst es weiter.

Die Migros will sich nicht direkt zum Sexismusvorwurf äussern, begrüsst aber das Feedback: «Wir haben in den sozialen Medien kontroverse Rückmeldungen erhalten. Vereinzelte Personen kritisieren das Design, andere wiederum schätzen das neue Angebot. Wir begrüssen die Diskussionen. Dies hilft uns, uns stetig weiterzuentwickeln.»

Die Suppen sind erst seit zwei Wochen im Sortiment und werden es laut der Sprecherin auch bleiben, sofern diese weiterhin nachgefragt werden.

Gartenhandschuh «für die Dame»

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Migros Sexismusvorwürfen stellen muss. 2015 sorgte ein Gartenhandschuh «für die Dame» für Schlagzeilen. Damals verkaufte die Migros einen rosa geblümten Handschuh spezifisch «für Damen».

Ins Fettnäpfchen trat auch schon Amazon: Der Online-Händler verkaufte ein pinkes Werkzeugset. Natürlich für Mädchen. Weitere Beispiele finden Sie in der Bildstrecke oben.

(20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.