Migros prüft Verzicht auf BSE-Tests
Aktualisiert

Migros prüft Verzicht auf BSE-Tests

Der Grossverteiler Migros überlegt sich, ob künftig auf die freiwillig durchgeführten BSE-Tests bei Rindfleisch verzichtet werden soll.

Wie Migros-Sprecher Urs-Peter Naef am Mittwoch zu einem Vorabdruck des Magazins «Facts» bestätigte, soll im Juni über den Ausstieg per 1. August entschieden werden. Laut Naef sind bei der Migros in den letzten vier Jahren 400.000 Proben genommen worden. Dabei hätten sich deren 18 als positiv erwiesen, wobei keines der Tiere jünger als 42 Monate alt gewesen sei. Die Migros habe deshalb im vergangenen September in einem ersten Schritt und im Sinne eines Ausstiegsszenarios das Testalter der Tiere von 24 auf 30 Monate erhöht. Über der zweiten Schritt soll nun im Juni entschieden werden. Sollte es aber einen weiteren Fall geben, werde weiter getestet, sagte Naef. Die Migros wendete in den vergangenen vier Jahren für BSE-Tests nach eigenen Angaben rund 30 Millionen Franken auf. Im laufenden Jahr ist in der Schweiz noch kein neuer Fall der Rinderseuche BSE nachgewiesen worden. Im vergangenen Jahr waren 16 Fälle gezählt worden. (dapd)

Deine Meinung