Spaghetti, Olivenöl, Apfelsaft: Migros reagiert auf Bio-Boom und baut Sortiment deutlich aus
Publiziert

Spaghetti, Olivenöl, ApfelsaftMigros reagiert auf Bio-Boom und baut Sortiment deutlich aus

Die Pandemie sorgt für einen Run auf gesundes und nachhaltiges Essen. Daher erweitert die Migros ihr Demeter-Sortiment. Das Bio-Label wird künftig auch viele Alltagsprodukte anbieten.

von
Dominic Benz
1 / 9
In der Pandemie sind Bio-Produkte gefragt. Daher baut die Migros nun ihr Demeter-Sortiment deutlich aus. 

In der Pandemie sind Bio-Produkte gefragt. Daher baut die Migros nun ihr Demeter-Sortiment deutlich aus.

Migros
 In der ganzen Schweiz bietet die Detailhändlerin nun ab sofort ein umfassendes Demeter-Sortiment an.

In der ganzen Schweiz bietet die Detailhändlerin nun ab sofort ein umfassendes Demeter-Sortiment an.

TAMEDIA AG
Neu in die Gestelle kommen zu Beginn insbesondere Artikel im Bereich Food.

Neu in die Gestelle kommen zu Beginn insbesondere Artikel im Bereich Food.

TAMEDIA AG

Darum gehts

  • Gesundes und nachhaltiges Essen boomt.

  • Gerade in der Pandemie steigt der Absatz von Bio-Produkten.

  • Die Migros erweitert daher ihr Demeter-Sortiment deutlich.

  • Neu ins Bio-Sortiment kommen auch Alltagsprodukte wie Spaghetti, Tomatensauce, Olivenöl, Aceto Balsamico, Polenta oder Apfelsaft.

Die Migros erlebt laut eigenen Aussagen einen Bio-Ansturm. Die Corona-Pandemie habe zu einer erhöhten Nachfrage nach entsprechenden Produkten geführt. Darauf reagiert die Detailhändlerin jetzt und baut ihr Demeter-Sortiment deutlich aus, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt.

Der Trend hin zu einer vermehrt nachhaltigen und gesunden Ernährung habe sich durch die Corona-Pandemie beschleunigt. 2020 sei der Absatz an Bio-Produkten in der Migros gegenüber dem Vorjahr um über 15 Prozent gestiegen.

Das ist Demeter

Das Label Demeter wurde 1924 gegründet und ist laut Migros das älteste Bio-Label weltweit. Es steht für eine ressourcenschonende Landwirtschaft. Auch werden die Tiere wesensgerecht gehalten. Dabei wird der Erhalt hoher Artenvielfalt angestrebt. Bei der Produktverarbeitung sind nur wenige, produktspezifische Hilfs- oder Zusatzstoffe erlaubt. Künstliche Konservierungs- oder Aromastoffe sowie Bestrahlung sind verboten.

Schweizweiter Ausbau

Die neuen Demeter-Produkte werden eigens für die Migros hergestellt. In der ganzen Schweiz bietet die Detailhändlerin nun ab sofort ein umfassendes Demeter-Sortiment an. Neu in die Gestelle kommen zu Beginn insbesondere Artikel im Bereich Food. Alltagsprodukte wie Spaghetti, Tomatensauce, Olivenöl, Aceto Balsamico, Polenta oder Apfelsaft gibt es laut Migros künftig in Demeter-Qualität.

Bereits jetzt hat die Migros im Frische-Bereich regionale Artikel wie Brot, Käse, Joghurt sowie Früchte und Gemüse. Auch dieses Angebot werde in diesem Jahr stark ausgebaut. Herzstück seien dabei die Demeter-Eier, bei der die Bruder-Hähne der Demeter-Legehennen aufgezogen werden. Sie bildeten die Bio-Alternative für alle Kunden, die Eier ohne das Töten der Küken konsumieren möchten.

Wie viele neue Artikel insgesamt hinzukommen, sagt das Unternehmen nicht. Aktuell besteht das Sortiment aus rund 370 Demeter-Produkten.

Mehr Umsatz mit Bio

Wie eine kürzlich erschienene Auswertung des Bundesamts für Landwirtschaft (BLW) zeigt, haben Schweizer 2020 noch viel mehr zu gesunden Produkten gegriffen als sonst. Vor allem Früchte und Gemüse, die für eine gute Gesundheitswirkung bekannt sind, waren verstärkt gefragt.

Dabei schoss der Umsatz mit Bio-Produkten in die Höhe: Das BLW meldet ein überdurchschnittliches Wachstum von 16,5 Prozent. Bei Bio-Kartoffeln und -Gemüse waren es fast 20 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr.

Mehr Zeit fürs Kochen

Doch warum gibt es gerade in der Corona-Pandemie einen Ansturm auf Bio-Produkte? Ernährungsexpertin Christine Brombach von der ZHAW sagte zu 20 Minuten: «Die Menschen beschäftigen sich mehr mit Ernährungsfragen – die Krise hat viele von ihnen in diesem Punkt stark gefordert, weil sie sich plötzlich jeden Tag fragen mussten, was sie kochen sollen und worauf es dabei ankommt.»

Für viele Menschen wurde das Kochen wegen der Krise zum Hobby – man backte Brot mit der Familie oder experimentierte mit eigenen Saucen. Laut Brombach gab es in dieser Zeit auch online einen regeren Austausch übers Essen als sonst.

30 MILLIARDEN FRANKEN

Rekordumsatz mit Lebensmitteln

Die Schweiz verzeichnete 2020 einen Rekordumsatz mit Lebensmitteln. 30 Milliarden Franken wurden umgesetzt, jeder Haushalt gab im Schnitt 7680 Franken aus. Das ist ein Plus von 11,3 Prozent gegenüber 2019, wie es in einer Statistik des Bundesamts für Landwirtschaft heisst. Am meisten Geld gaben Schweizer mit 1383 Franken für Fleisch aus. Darauf folgen Getränke (1237 Franken), Milchprodukte (1026 Franken) sowie Getreide- und Backwaren (840 Franken). 2020 floss zudem jeder zehnte für Lebensmittel ausgegebene Franken in Bio-Produkte: 820 Franken gab jeder Haushalt dafür aus. Besonders beliebt waren Bio-Eier.

Deine Meinung

72 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

armand

24.02.2021, 17:56

Ob die Migros kontrolliert wird ob es Bio ist,ich glaube kaum

Butterblüemli

23.02.2021, 16:05

Wie oft hat man schon gelesen oder gehört, dass man auch in Bio Produkten Pestizide gefunden hat? Wo Bio steht ist nicht immer Bio drin.

Strubbateli

23.02.2021, 16:03

Ob das wirklich alles Bio ist?