Migros reduziert die Liste ihrer Lieferanten massiv

Aktualisiert

Migros reduziert die Liste ihrer Lieferanten massiv

Innert sechs Monaten streicht die Migros ihre Lieferantenliste kräftig zusammen. Jedes Produkt soll zu 90 Prozent von einem Hersteller stammen.

Im Juli schrieb die Migros ein knappes Dutzend Importprodukte im Frischebereich neu aus: Lieferanten von Ananas, Avocado, Kiwi, Spargeln, Peperoni bis hin zu Orangen hatten vier Wochen Zeit, sich als künftige Einzellieferanten zu empfehlen.

Ende August erhielten die Gewinner den Zuschlag. Ab 2007 wird dann der Einkauf im Inland neu organisiert.

Laut einem internen Papier, das der «SonntagsZeitung» vorliegt, beziehen künftig alle Migros-Genossenschaften mindestens 90 Prozent der Verkaufsmenge eines Produkts bei einem einzigen Lieferanten. Bislang kauften die Genossenschaften bei gut 30 Händlern ein. Die Preisvorteile würden den Konsumenten weitergegeben, verspricht die Migros.

Coop braucht nicht zu reagieren: «Das Prinzip Beschaffung aus einer Hand besteht bei uns seit Jahren», sagte Coop-Sprecher Felix Wehrle. Ausnahmen seien regionale Produkte, die einem Kundenbedürfnis entsprächen.

(mhb)

Deine Meinung