Veganes Ersatzprodukt: Migros verärgert mit Fake-Lachs die Konsumenten
Publiziert

Veganes ErsatzproduktMigros verärgert mit Fake-Lachs die Konsumenten

Ein neuer veganer Fischersatz aus Rüebli sorgt im Netz für Aufregung. User werfen dem Unternehmen vor, die Idee bei einem Start-up abgeschaut zu haben.

von
Janine Gloor
1 / 8
Im Kühlregal der Migros gibt es neu eine pflanzliche Rauchlachs-Alternative.

Im Kühlregal der Migros gibt es neu eine pflanzliche Rauchlachs-Alternative.

Migros
Konsumenten im Netz finden, die Idee für den Rüebli-Lachs habe die Migros vom Start-up Wild Foods aus dem Berner Oberland.

Konsumenten im Netz finden, die Idee für den Rüebli-Lachs habe die Migros vom Start-up Wild Foods aus dem Berner Oberland.

Wild Foods
Sogar vom Fischer auf der Verpackung habe die Migros sich inspieren lassen.

Sogar vom Fischer auf der Verpackung habe die Migros sich inspieren lassen.

Wild Foods

Darum gehts

  • Migros hat neu einen veganen Lachs im Angebot.

  • Der Fischersatz ist aus geräucherten Rüebli.

  • Im Netz werfen User der Migros vor, das Produkt vom Berner Oberländer Start-up Wild Foods kopiert zu haben.

Vegane Ernährung ist im Trend. Nicht nur Fleisch und Milchprodukte kommen bei Veganern nicht auf den Teller, auch Fisch essen sie nicht. Damit fällt der beliebte Brötlilachs weg, der zum Beispiel an Ostern gern zum Brunch serviert wird. Doch die Veganer müssen dieses Jahr nicht verzichten, wie die Migros mitteilt.

Im Kühlregal der Migros gibt es neu eine pflanzliche Rauchlachs-Alternative. Die Farbe stimmt schon mal, denn die Scheiben sind aus geräucherten Rüebli. Das Produkt der Eigenmarke V-Love heisst Plant Based Smokey Catch und wird von der Micarna hergestellt.

Coop hat schon länger einen pflanzlichen Lachsersatz im Angebot, das Produkt Wood Smoked des Start-ups Wild Foods aus dem Berner Oberland. Die Oberländer produzieren ihre Lachs-Alternative mit lokalen Rüebli in Bioqualität.

In den Kommentaren auf der Produkte-Website der Migros, wo die Community die Produkte bewertet, herrscht grosse Empörung. Migros habe die Idee des Berner Oberländer Start-ups geklaut, schreiben mehrere User.

Auch auf Instagram werden Vorwürfe laut. Die Vegane Gesellschaft Schweiz hat beide Lachsalternativen getestet und für gut befunden. In den Kommentaren unter dem Eintrag wird die Migros beschuldigt, nicht nur den Rüebli-Lachs, sondern auch das Design mit dem Fischer kopiert zu haben.

«Es wäre schwierig, wenn man für ein Lachsersatz-Produkt kein Fischer-Sujet brauchen dürfte», sagt eine Migros-Sprecherin zu diesem Vorwurf. «Wir wollten mit dem Fischer-Sujet, der Rüebli fängt, die Kundinnen und Kunden führen und auf eine spielerische Art zeigen, dass es sich um einen Lachsersatz handelt, den wir nicht so nennen dürfen.»

Auch die Idee mit dem Rüebli-Lachs sei nicht abgeschaut. «Rüebli eignen sich zum Beispiel aufgrund der Textur, Farbe und des Geschmacks sehr gut als Lachsersatz. Das haben auch ausserhalb unserer Landesgrenzen schon verschiedene Hersteller erkannt und dazu findet man online auch schon viele Rezepte zum Nachkochen», sagt die Sprecherin. «Der Smokey Catch besteht aus Schweizer Bio Knospe Rüebli und wurde in der Schweiz durch unsere Eigenindustrie ausgetüftelt und produziert.»

«Nur die Besten werden kopiert»

Juval Kürzi ist Geschäftsführer von Wild Foods. Er hat das Design mit dem Fischer selbst kreiert. «Als junges und mutiges Start-up aus dem Berner Oberland ist es für uns eine grosse Ehre, wenn unser prominenter Fischermann sich auch auf anderen Verpackungen gut macht», sagt er.

Zu den Vorwürfen der User meint er: «Wir hätten nicht gedacht, dass wir so wichtig wären, dass sich sogar die Migros von uns inspirieren lässt.» Und fügt hinzu: «Aber wir wissen alle, nur die Besten werden kopiert.»

Migros hat jetzt Oatly

Neben diversen Produkten der Eigenmarke V-Love hat die Migros mit Oatly auch eine Pflanzenmilch eingeführt, welche bei Veganerinnen besonders begehrt ist. Der schwedische Hersteller Oatly setzt auf Nachhaltigkeit, benutzt Hafer für seine Produkte und hat vor wenigen Tagen den Sprung an die amerikanische Börse gewagt. Im letzten Jahr wurde das Unternehmen Oatly mit zwei Milliarden Dollar bewertet. Im vergangenen Jahr zog Oatly den Ärger der Konsumenten auf sich, weil auch der US-Investor Blackstone, der mit Trump-Fans und Regenwald-Abholzungen assoziiert wurde, in die alternative Milchmarke investierte.

Deine Meinung

1010 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Chef01

03.03.2021, 19:33

Es ist gut, wenn HO wieder aufgehoben wird. Dann haben die Leute weniger Zeit sich wegen einer Lapalie so aufzuregen. Ich vermute dass das Produkt in einem halben Jahr eh wieder weg vom Markt ist.

Fleischesser

03.03.2021, 19:32

Lachs-Ersatz aus geräucherten Rüebli. Himmel hilf!!! Gut, so lange die Veganer ihr Essverhalten nicht anderen mit einem kruden Moralismus aufzwingen wollen, habe ich kein Problem mit ihnen. Leider habe ich schon vielfach das Gegenteil festgestellt. Aber dass sie für vieles einen "Ersatz" brauche, zeigt doch gerade, dass ohne die tierischen Produkte doch etwas fehlt...

Eelände Siidedrüggeler.

03.03.2021, 19:29

Käpt'n Leges vegane Fischstäbchen steht auf meinem Plan.