Snäx-Kühlschrank: Migros will mit Zmittag-Automat Büros erobern
Aktualisiert

Snäx-KühlschrankMigros will mit Zmittag-Automat Büros erobern

Unter der Marke Snäx lanciert die Migros einen Zmittag-Kühlschrank für Büros. Ein Gericht kostet zwischen 7 und 13 Franken. Bezahlt wird mit einer App.

von
B. Scherer
1 / 8
Unter der Marke Snäx hat die Mirgros einen Zmittag-Kühlschrank für Büros lanciert.

Unter der Marke Snäx hat die Mirgros einen Zmittag-Kühlschrank für Büros lanciert.

Migros
Der Kühlschrank erinnert an einen Selecta-Automat: Doch statt Süssigkeiten lagern in diesem Salate, Suppen und Wraps.

Der Kühlschrank erinnert an einen Selecta-Automat: Doch statt Süssigkeiten lagern in diesem Salate, Suppen und Wraps.

Keystone/Gaetan Bally
Angeboten werden Gerichte, Snacks und Getränke. Die Menus kosten zwischen 7 und 13 Franken und die Snacks zwischen 1 und 5 Franken. Alle warmen Gerichte müssen in einer Mikrowelle erhitzt werden.

Angeboten werden Gerichte, Snacks und Getränke. Die Menus kosten zwischen 7 und 13 Franken und die Snacks zwischen 1 und 5 Franken. Alle warmen Gerichte müssen in einer Mikrowelle erhitzt werden.

Getupstudio

Der Kühlschrank erinnert an einen Selecta-Automaten. Doch statt Süssigkeiten und Kondome lagern in diesem Salate, Suppen und Wraps: Unter der Marke Snäx lanciert die Migros einen Zmittag-Kühlschrank für Büros.

Firmen können den Kühlschrank bei der Migros-Tochterfirma Snäx bestellen, wie die «NZZ am Sonntag» schreibt. Die Mitarbeiter von Snäx sorgen dann dafür, dass regelmässig frische Lebensmittel nachgefüllt werden.

Angeboten werden ganze Gerichte, Snacks und Getränke. Die Menus kosten zwischen 7 und 13 Franken, die Snacks zwischen 1 und 5 Franken. Alle warmen Gerichte müssen noch in einer Mikrowelle erhitzt werden.

Angebot passt sich dem Büro an

Zum Bezahlen muss die Snäx-App verwendet werden. Laut Migros zeigt diese auch an, wie viele Produkte im Kühlschrank vorhanden sind und welche Nährstoffe sie beinhalten. Zudem können Mitarbeiter über die App Feedbacks abgeben.

«Einer der Vorteile der App ist, dass mit der Zeit jede Firma ihren individuellen Kühlschrank mit den beliebtesten Produkten der dort arbeitenden Leute hat», sagt eine Sprecherin der Migros zu 20 Minuten. So passe sich der Inhalt eines Snäx-Kühlschrank an die Präferenzen des jeweiligen Büros an. Unternehmen zahlen für den Snäx-Kühlschrank einen monatlichen Mietpreis. Dieser richte sich nach dem Angebot im Snäx-Kasten.

Birchermüesli und Hörnli besonders beliebt

In den letzten Monaten wurde der Zmittag-Kühlschrank in verschiedenen Firmen in der Region Zürich getestet. «Dabei haben wir herausgefunden, welche Angebote bei den Mitarbeitenden ankommen. Darauf basierend wurde das Leistungsangebot von Snäx entwickelt», so die Sprecherin.

Gerichte wie Caesar-Salat, Gehacktes mit Hörnli und Birchermüesli seien besonders beliebt gewesen. Es werde aber sichergestellt, dass für jeden Geschmack und Ernährungstyp ein Gericht vorhanden ist.

Jetzt soll der Snäx-Automat im grossen Stil in der ganzen Schweiz vertrieben werden: «Wir wollen als primäre Zielgruppe Firmen mit 50 bis 1000 Mitarbeitern beliefern,» sagt Snäx-Chefin Lida Ahmadi zur «NZZ am Sonntag». In dieser Grösse gebe es rund 11'000 Unternehmen in der Schweiz.

Dabei ist der Markt für den Snäx-Automaten riesig: Die Schweizer geben jedes Jahr rund 2 Milliarden Franken für die Mittagsverpflegung aus, wie es im Bericht weiter heisst. Neu ist das Konzept aber nicht: 2014 hatte das Schweizer Startup Felfel den ersten Automaten mit frischen Mittagsmenus lanciert. Snäx sei stark von der Felfel-Idee inspiriert worden.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird. Abonnieren Sie hier den Wirtschafts-Push (funktioniert nur in der App)!

Social Media

Sie finden uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

Deine Meinung