Mike Patton: «Mit Peeping Tom mache ich Radio-Musik»
Aktualisiert

Mike Patton: «Mit Peeping Tom mache ich Radio-Musik»

In Europa wurde Mike Patton mit Faith No More und deren Cover von Lionel Richies Song «Easy» bekannt. Mit seinem neuen Projekt Peeping Tom spielt der Rock-Tausendsassa heute in Zürich.

Dich kennt man dank Faith No More und den Rockbands Tomahawk und Fantômas. Was unterscheidet Peeping Tom von anderen Projekten?Mike Patton: Oh, Peeping Tom ist meine Pop-Band. Ich höre selten Radio, aber Peeping Tom wäre Musik, die ich am Radio spielen würde.

Das musst du erklären. Zumindest in der Schweiz werden Peeping Tom kaum je im Radio-Tagesprogramm gespielt.

Patton: Tja, schade. Aber im Vergleich zu meinen anderen Projekten ist es schon poppig, sogar mit Refrain und Strophe.

Auf dem Peeping-Tom-Album waren jede Menge Gäste wie Norah Jones oder Massive Attack. Die kannst du ja nicht alle mit auf Tour nehmen.

Patton: Nein, natürlich nicht. Aber es wird eine fette Band auf der Bühne stehen. Einiges wurde umarrangiert, ich hoffe, es funktioniert live.

Ein Album und eine Tour. Wars das von Peeping Tom?

Patton: Nein, da ist noch viel in Planung. Doch zuerst gehe ich mit dem Jazzer John Zorn auf Tour, danach stelle ich das Tomahawk-Album fertig. Eins nach dem anderen.

Was darf man von Tomahawk erwarten?

Patton: Oh, wir haben alte Indianerlieder umgeschrieben und neu aufgenommen. Es wird anders klingen als alles, was ich je gemacht habe. So wie immer (lacht).

(nik)

Live: Peeping Tom, heute Abend, Rote Fabrik in Zürich.

Deine Meinung