Unterschlagung: Mike Tyson verklagt seinen Finanzberater
Aktualisiert

UnterschlagungMike Tyson verklagt seinen Finanzberater

Der frühere Boxweltmeister Mike Tyson hatte seinem Anlageberater so sehr vertraut, dass er ihn sogar zu seiner Hochzeit einlud. Jetzt zieht er ihn vor Gericht.

Boxchampion Mike Tyson fühlt sich von seinem Anlageberater hintergangen.

Boxchampion Mike Tyson fühlt sich von seinem Anlageberater hintergangen.

Boxlegende Mike Tyson will von seinem früheren Finanzdienstleister fünf Millionen Dollar Schadenersatz. Das sei der Schaden, der ihm und seiner Frau Lakiha durch den Anlageberater Brian Ouarand entstanden sei, erklärte Tyson in einer am Mittwoch in Los Angeles eingereichten Klageschrift gegen SFX Financial Advisory Management Enterprises.

Der Berater habe mehr als 300'000 Dollar unterschlagen, wodurch den Tysons Millionenverluste entstanden seien. Sie werfen Ourand, dem sie völlig vertraut und deswegen auch zu ihrer Hochzeit eingeladen hätten, unter anderem Verletzung treuhänderischer Pflichten und Bereicherung vor.

Die Verluste hätten Tyson und seine Frau daran gehindert, aus der Insolvenz herauszukommen. Denn Tyson und seine Frau hätten Millionen verloren, weil sie neue Anwälte und Berater zur Regelung ihrer Finanzangelegenheiten hätten einstellen müssen. Zudem hätten sie lukrative Verträge ablehnen müssen.

(sda)

Deine Meinung