Studenten-Hack: Mikrowelle twittert und spielt YouTube-Videos
Aktualisiert

Studenten-HackMikrowelle twittert und spielt YouTube-Videos

Drei junge Bastler haben ihr liebstes Küchengerät mit Social-Media-Funktionen aufgemotzt. Die «µWave» wärmt das Essen auf - und unterhält gleichzeitig den Nutzer.

von
dsc

Die µWave (ausgesprochen Micro-Wave) ist von einer Gruppe Studenten im Rahmen eines Hackathon-Wettbewerbs entwickelt worden. In weniger als 40 Arbeitsstunden haben die jungen Männer eine herkömmliche Mikrowelle um Social-Media-Funktionen erweitert und damit den ersten Preis im Wettbewerb gewonnen, wie The Next Web berichtet.

Während die Mikrowelle im Innern das Essen aufwärmt, geht es auch auf dem an der Frontseite angebrachten Tablet-Display zur Sache. Die Wave sucht dank Internetanschluss nach einem YouTube-Video, das genau so lange dauert, wie die Zubereitungszeit der Speisen. Ausserdem verschickt das Gerät eine Kurznachricht vom Twitter-Konto des Nutzers und lässt die Follower wissen, was man gerade in der Küche tut. Schliesslich kann man sich als Wave-Nutzer per SMS informieren lassen, wenn die Mahlzeit aufgewärmt ist.

Die drei Erfinder haben zu ihrem Wave-Projekt eine Website eingerichtet. Dort wird auch das Demonstrations-Video vom Hackathon-Wettbewerb gezeigt.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung