Aktualisiert 05.02.2017 22:56

Serie AMilan gelingt nichts mehr, Juve fast alles

Nach der dritten Meisterschaftspleite am Stück sitzt die AC Milan im Niemandsland der Tabelle fest. Juventus Turin punktet zum 28. Mal in Serie im eigenen Stadion.

1 / 3
Komfortabler Vorsprung in der Tabelle: Juan Cuadrado avancierte für Juve zum Matchwinner gegen Inter. (5. Februar 2017)

Komfortabler Vorsprung in der Tabelle: Juan Cuadrado avancierte für Juve zum Matchwinner gegen Inter. (5. Februar 2017)

Keystone/Alessandro Di Marco
Am Hadern: Gianluca Lapadula und Milan bringen den Ball nicht ins Tor

Am Hadern: Gianluca Lapadula und Milan bringen den Ball nicht ins Tor

Keystone/Daniel dal Zennaro
Vierfacher Torscütze: Lazios Marco Parolo (m.) trifft zum 3:2 gegen Pescara.

Vierfacher Torscütze: Lazios Marco Parolo (m.) trifft zum 3:2 gegen Pescara.

Keystone/Claudio Lattanzio

Die Siegesserie im eigenen Stadion in der Serie A reisst für Juventus Turin auch gegen Inter Mailand nicht ab. Der Leader siegt im «Derby d'Italia» 1:0.

Der Lauf von Juventus in Heimspielen der italienischen Meisterschaft hält an – zum 28. Mal in Folge gab der Rekordmeister vor eigenem Anhang keinen Punkt ab. Seit nunmehr 45 Partien sind die Turiner im Juventus Stadium ungeschlagen (41 Siege, 4 Remis).

Den Siegtreffer für die Equipe um den Schweizer Nati-Captain Stephan Lichtsteiner, der in der 80. Minute ausgewechselt wurde, erzielte Juan Cuadrado. Der 28-jährige Kolumbianer traf kurz vor dem Pausenpfiff aus 22 Metern nach einem Corner. Für Inter endete damit eine sieben Spiele währende Siegesserie, derweil Juventus nach dem verdienten Erfolg wieder sechs Punkte vor Napoli liegt.

Milans dritte Pleite in Folge

Die AC Milan gerät in der Serie A zunehmend ins Hintertreffen. Beim 0:1 zuhause gegen Sampdoria kassieren die achtplatzierten Mailänder die dritte Niederlage in Folge. Das Tor des Tages im Stadio Giuseppe Meazza erzielte Sampdorias Luis Muriel in der 70. Minute vom Penaltypunkt.

Die Bilanz aus den vergangenen fünf Pflichtspielen ist für Milan verheerend. Mitte Januar resultierte für die Mailänder, die derzeit viele Verletzte zu beklagen haben, bei Torino ein 2:2. Seither verlor das Team von Coach Vincenzo Montella alle vier Pflichtspiele – unter anderen auch jenes im Cup bei Juventus Turin.

Parolos grosser Nachtmittag

Lazio Rom festigte mit einem 6:2-Erfolg in Pescara seine Klassierung in den Europacup-Rängen. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge kam der Erfolg beim Aufsteiger einem Befreiungsschlag gleich. Umjubelter Akteur war dabei Marco Parolo, der gleich viermal traf. Bereits in der Startviertelstunde hatte er Lazio mit 2:0 in Führung gebracht.

Kurztelegramme vom Sonntag:

Juventus Turin - Inter Mailand 1:0 (1:0). - Zuschauer. - Tor: 45. Cuadrado 1:0. - Bemerkungen: Juventus Turin bis 80. mit Lichtsteiner. Lattenschuss: 13. Dybala (Juventus Turin). 95. Rote Karte gegen Perisic (Inter).

Milan - Sampdoria 0:1 (0:0). - 40'000 Zuschauer. - Tor: 70. Muriel (Foulpenalty) 0:1. - Bemerkungen: 90. Gelb-Rote Karte gegen Sosa (Milan).

Atalanta Bergamo - Cagliari 2:0 (2:0). - 16'000 Zuschauer. - Tore: 4. Gomez 1:0. 16. Gomez 2:0. - Bemerkungen: Atalanta Bergamo mit Freuler.

Chievo - Udinese 0:0. - 13'000 Zuschauer. - Bemerkungen: Udinese mit Widmer. 82. Gelb-Rote Karte gegen Cesar (Chievo/Foul).

Rangliste: 1. Juventus Turin 22/54 (45:16). 2. Napoli 23/48 (55:26). 3. AS Roma 22/47 (44:21). 4. Lazio Rom 23/43 (41:27). 5. Atalanta Bergamo 23/42 (36:25). 6. Inter Mailand 23/42 (37:24). 7. Fiorentina 22/37 (38:29). 8. AC Milan 22/37 (32:27). 9. Torino 23/32 (40:33). 10. Sampdoria Genua 23/30 (26:29). 11. Chievo Verona 23/29 (22:30). 12. Udinese 23/29 (27:29). 13. Bologna 22/27 (22:33). 14. Cagliari 23/27 (32:48). 15. Sassuolo 23/27 (32:37). 16. Genoa 23/25 (27:33). 17. Empoli 23/22 (14:31). 18. Palermo 23/14 (19:42). 19. Crotone 22/13 (20:38). 20. Pescara 23/9 (19:50).

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.