Transfer-Offensive: Milan und Chelsea träumen von den Topstars

Aktualisiert

Transfer-OffensiveMilan und Chelsea träumen von den Topstars

Milan steht vor dem 18. Scudetto, doch international hatten die Rossoneri wenig zu melden. Genau wie Chelsea. Deshalb wollen die beiden Grossklubs noch einmal richtig investieren.

von
pre
Diese Topstars (Cesc Fabregas, Thomas Müller, Cristiano Ronaldo, Lionel Messi) stehen auf den Einkaufslisten von Milan und Chelsea. (Bilder: Keystone)

Diese Topstars (Cesc Fabregas, Thomas Müller, Cristiano Ronaldo, Lionel Messi) stehen auf den Einkaufslisten von Milan und Chelsea. (Bilder: Keystone)

Der letzte grosse internationale Erfolg der AC Milan liegt bereits vier Jahre zurück. Mit dem 2:1-Finalerfolg gegen Liverpool sicherten sich die Rossoneri 2007 den siebten und vorläufig letzten Champions-League-Titel. Nach mageren Jahren ist der Erfolg mit Trainer Massimiliano Allegri nun wieder zurückgekehrt. Der 18. Meistertitel ist der AC Milan kaum mehr zu nehmen.

Um in der nächsten Saison auch in der Königklasse wieder ganz vorne mitmischen zu können, will Milan-Präsident Silvio Berlusconi tief in den Geldbeutel langen. «Ich werde den Fans teure Geschenke machen», verspricht der Regierungschef, der seit vielen Jahren der grosse Geldgeber beim italienischen Renommierklub ist, im Interview mit dem vereinseigenen TV-Sender «Milan-Channel». Zuoberst auf der Wunschliste stehen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Auch am jungen Brasilianer Neymar ist Milan offenbar dran.

Berlusconi gerät bei seinen Plänen gleich ins Schwärmen. «Jeder mag Ronaldo und Messi. Der spanische Fussball ist jedoch ein sehr reicher Markt, der von einem besonderen Steuersystem begünstigt ist. Es ist sehr schwer, mit den Spaniern im Kampf um Fussballstars zu konkurrieren. Milan hat stets nach tollen Fussballern gesucht. Wir versuchen elf davon auf dem Spielfeld zu haben», sagt der Milan-Präsient und betont, dass er schon auf diese Saison 70 Millionen Euro in den Klub investiert habe. Messi und Ronaldo wird Berlusconi kaum kriegen, aber träumen ist ja erlaubt...

Weniger Grössenwahn bei Chelsea

Etwas weiter fortgeschritten sind die Investitionspläne bei Chelsea. Die «Blues» liegen in der Meisterschaft zwei Spiele vor Saisonschluss nur noch drei Punkte hinter Leader ManU. Am kommenden Wochenende kommt es zum Direktduell. Chelsea-Präsident Roman Abramowitsch träumt nach wie vor vom Gewinn der Königsklasse.

Nachdem Chelsea bereits im Winter-Transferfenster 81 Millionen Euro für Stürmer Fernando Torres und Innenverteidiger David Luiz ausgegeben hat, sollen im Sommer drei weitere Positionen prominent besetzt werden. Cesc Fàbregas als Spielmacher, Gareth Bale auf der Aussenbahn und Gregory van der Wiel für die Innenverteidigung sollen gemäss der «Sun» verpflichtet werden. Ausserdem haben die «Blues» eine Auge auf Thomas Müller von Bayern München und Wesley Sneijder von Inter Mailand geworfen. Abramowitsch will mindestens 90 Millionen Euro locker machen. Für alle Wunschspieler wird das aber nicht reichen.

Deine Meinung