Milch soll ab Mitte Jahr teurer werden
Aktualisiert

Milch soll ab Mitte Jahr teurer werden

Die Schweizer Milchproduzenten (SMP) haben an der Delegiertenversammlung in Bern ihre Forderung nach höheren Milchpreisen bekräftigt.

Ziel sei eine Preiserhöhung auf Mitte Jahr, sagte SMP-Präsident Peter Gfeller der Nachrichtenagentur SDA.

Voraussetzung für die Erhöhung ist laut Gfeller, dass die Marktlage stabil bleibt. Mit dem Detailhandel und den Milchverarbeitern stünden auf Ende April oder Anfang Mai Gespräche an, sagte Gfeller.

Die Produktionskosten für einen Liter Milch betragen gemäss Gfeller 1,10 Franken. Abzüglich den Direktzahlungen blieben dem Produzenten Kosten von 95 Rappen pro Liter. Bei einem Verkaufspreis von 75 Rappen pro Liter handle sich ein Milchproduzent mit jedem Liter Milch ein Defizit von 20 Rappen ein.

Eine Preiserhöhung von 20 Rappen ist jedoch laut Gfeller nicht in einem Schritt realisierbar. Eine Beteiligung der Konsumenten sei nicht vermeidbar. «Angesichts der Kaufkraft ist diesen etwas mehr zuzumuten, zeigte sich Gfeller überzeugt.

Vielleicht sei auch eine bestimmte Margensenkung bei den Verarbeitern und dem Detailhandel selbst möglich, welche dann nicht auf die Konsumenten übertragen werden müsste. (sda)

Deine Meinung