Mildere Strafe für notorischen Raser
Aktualisiert

Mildere Strafe für notorischen Raser

Er hatte um ein Haar zwei Polizisten überfahren, als er ein Stoppsignal missachtete. Dann verursachte er einen Selbstunfall, bei dem er sich schwer verletzte, und acht Monate später blochte er mit 190 km/h über die A2 bei Sursee.

Für die drei Vorfälle zwischen 2003 und 2004 ist der 27-jährige Serbe vom Luzerner Obergericht nun zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden, acht Monate davon unbedingt. Zudem hat er einen siebenjährigen Landesverweis bei einer Probezeit von fünf Jahren gekriegt. Das Gericht hat damit ein Urteil aus dem Jahr 2006 abgemildert. Er habe einen Reifeprozess durchgemacht, begründete der Richter.

Nicht zufrieden mit dem Urteil ist Roland Wiederkehr von Roadcross: «Bei mehrfacher Gefährdung von Leben lägen auch 7,5 Jahre Gefängnis drin.»

Deine Meinung