Brenzlige Situation: Militärlaster bleibt auf Bahnübergang stecken
Aktualisiert

Brenzlige SituationMilitärlaster bleibt auf Bahnübergang stecken

Schrecksekunde in Belp: Mitten auf dem Bahnübergang streikt der Motor eines Militärlastwagens. Als sich die Schranken senken, rechnen Passanten mit dem Schlimmsten.

Dieser LKW sorgte beim Bahnübergang Belp für eine Schrecksekunde.

Dieser LKW sorgte beim Bahnübergang Belp für eine Schrecksekunde.

Schock für Leserreporter Kevin F. Er hat am Montag beobachtet, wie ein Lastwagen der Armee beim Bahnübergang Belp just in dem Moment stehen blieb, als die Bahnschranke runterging: «Ich wohne hier und wusste, dass der Zug nicht mehr lange auf sich warten liess», so der Leserreporter. Die Militärangehörigen hätten schnell reagiert: «Der Fahrer sprang sofort aus der Führerkabine und rannte zum Bahnhof um Alarm zu schlagen.»

Der Vorfall ereignete sich kurz vor Mittag und sei von Dutzenden Passanten beobachtet worden. Viele hätten versucht zu helfen oder die Polizei verständigt. «Wenn die Militärangehörigen nicht so schnell reagiert hätten, wäre der Zug wohl in den LKW gedonnert», meint Kevin F.

Blockierte Schranke führt zum Zugstillstand

Die BLS bestätigt den Vorfall gegenüber 20 Minuten. Mediensprecherin Daniela Flückiger spricht jedoch nicht von einer brenzligen Situation: «Wenn die Barrieren durch ein Hindernis blockiert wird, kann die Strecke nicht befahren werden.» Der Lokführer hätte darum ohnehin den Zug zum Stillstand gebracht. Es hätte zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Passagiere oder Umwelt bestanden.

Nachdem die Schranke wieder hinaufgelassen wurde, konnte der LKW-Fahrer den Lastwagen aus der misslichen Lage befreien. Wegen des Zwischenfalls kam es zu kleineren Verspätungen auf der betroffenen Linie.

Deine Meinung