Ex-Mossad-Chef : Militärschlag gegen Iran wäre «dumm»
Aktualisiert

Ex-Mossad-Chef Militärschlag gegen Iran wäre «dumm»

Der ehemalige Mossad-Chef Meir Dagan hält einen Angriff auf Israels Erzfeind Iran nicht für ratsam. Er warnt vor einem verheerenden Krieg.

Der kürzlich ausgeschiedene Chef des israelischen Geheimdienstes Mossad hat Medienberichten zufolge einen Militärschlag gegen das iranische Atomprogramm als schwierig und «dumm» abgelehnt. Es ist das erste Mal, dass Meir Dagan öffentlich und unverblümt seine Haltung bezüglich eines Angriffs auf die Islamische Republik äussert. Ähnliche Äusserungen Dagans waren Medienberichten zufolge nur in privatem Rahmen gefallen.

Ein effektiver Angriff auf den Iran sei schwierig, weil dessen Atomanlagen verstreut und mobil seien, sagte Dagan israelischen Medien zufolge am Wochenende. Er warnte zudem davor, dass ein Militäreinsatz der Auslöser zu einem Krieg mit dem Iran und möglicherweise auch mit Syrien werden könne.

Dagans Stellungnahme dürfte die Position von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu herausfordern, dass der Iran seine atomaren Ambitionen so lange nicht bremsen wird, so lange dem Land nicht mit einem militärischen Vorgehen gedroht wird. Israel betrachtet den Iran als seinen unberechenbarsten Feind und glaubt wie der Westen nicht den Beteuerungen Teherans, wonach das Land keine Atomwaffen bauen will.

Netanjahu in Washington erwartet

Vertreter Israels haben wiederholt erklärt, dass Teheran keine Atommacht werden dürfe. Um dies zu verhindern, müsse man sich alle Optionen offenhalten. Israel hat aber nie ausdrücklich gesagt, dass es einen solchen Angriff selbst ausführen würde.

Mit einem Luftangriff zerstörte Israel 1981 einen unvollendeten irakischen Atomreaktor, was in diesem Fall ausreichte, um das Atomprogramm des Landes lahmzulegen. Ministerpräsident Netanjahu wird in wenigen Tagen zu Gesprächen nach Washington reisen. (dapd)

Deine Meinung