Abstimmungskampf - Milliardäre engagieren sich gegen Covid-Gesetz

Publiziert

Abstimmungskampf Milliardäre engagieren sich gegen Covid-Gesetz

Seinen Kampf gegen die Corona-Politik des Bundesrats lässt sich das Komitee «Gesund und frei» 1,3 Millionen Franken kosten. Mit dabei: die Milliardäre Simone und Urs Wietlisbach aus Schindellegi.

Darum gehts

  • Das Komitee «Gesund und frei» kämpft gegen das Covid-Gesetz.

  • Dafür setzt es 1,3 Millionen Franken ein.

  • Im Komitee sitzen die Milliardäre Simone und Urs Wietlisbach sowie die Blocher-Tochter Rahel.

Wie viel Geld Komitees für Abstimmungskämpfe in die Hand nehmen, ist normalerweise ein Geheimnis. Jetzt hat aber die Unternehmerin Simone Wietlisbach den Schleier gelüftet: In einem Interview mit dem Finanzportal «Inside Paradeplatz» verriet die Unternehmerin, dass ihr Komitee «Gesund und frei» 1,3 Millionen Franken für die Werbung gegen das Covid-Gesetz beisammen hat.

Wie sie weiter sagte, stammen davon 600’000 Franken von ihr und ihrem Ehemann Urs Wietlisbach. Der Unternehmer ist Mitinhaber der Partners Group. Das Vermögen Wietlisbachs beträgt laut der Finanzzeitschrift «Forbes» 3,4 Milliarden Franken.

Einleitungstext abgeändert

Der Journalist Lukas Hässig, der «Inside Paradeplatz» betreibt, war sich bewusst, dass es sich um brisante News handelt, weshalb er in den Einleitungstext schrieb, dass die in Schindellegi wohnhaften Wietlisbachs viel Geld in den Abstimmungskampf stecken. Kurz nach Veröffentlichung verschwand aber die Passage.

«Ich habe die 600’000 Franken auf Bitte von Simone Wietlisbach aus dem Einleitungstext entfernt», sagt Lukas Hässig gegenüber dem «Tages-Anzeiger». «Das Vorgehen scheint mir legitim, denn das Interview ist nach wie vor unverfälscht und ungekürzt auf «Inside Paradeplatz» zu sehen.»

Blocher-Tochter im Komitee

Mitglieder des Komitees sind, neben anderen, der ehemalige SVP-Nationalrat Claudio Zanetti, der emeritierte Finanzprofessor Martin Janssen und Rahel Blocher, wie der «Tages-Anzeiger» weiter schreibt. Auch Blocher ist Milliardärin: Zusammen mit ihren Schwestern Magdalena Martullo und Miriam Baumann hält sie 70 Prozent der Aktien der Ems-Chemie. Die drei Töchter Christoph Blochers besitzen damit laut «Bilanz» Vermögen von zusammengezählt 15 bis 16 Milliarden Franken.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(chk)

Deine Meinung

308 Kommentare