UBS-Ausstieg: Milliardengewinn für den Bund?
Aktualisiert

UBS-AusstiegMilliardengewinn für den Bund?

Mehrere Dutzend Investoren aus dem In- und Ausland interessieren sich für die UBS-Anteile des Bundes. Im Verlaufe des Morgens soll die Platzierung der Titel abgeschlossen sein. Dann wird sich wohl auch zeigen, wie viel Gewinn der Bund mit den Anteilen gemacht hat.

Gemessen am Schlusskurs der UBS-Aktie von Mittwochabend in Höhe von 16,74 Franken betrüge der Verkaufserlös für die 332,2 Millionen Aktien 5,56 Milliarden Franken. Die Barabgeltung der UBS für die Couponzahlungen bringt dem Bund zusätzlich 1,8 Milliarden Franken.

Wegen des grossen Volumens der Aktienplatzierung ist laut Urs Eggenberger, Leiter der Bundestresorie, aber beim Aktienpreis mit einem Abschlag zu rechnen. Wie hoch dieser ausfällt, werde sich im Laufe des Donnerstagvormittags zeigen.

Eine Milliarde Gewinn?

Es sei aber realistisch, von einem Betrag über 7 Milliarden Franken für die gesamte Transaktion auszugehen. Mit anderen Worten würden dem Bund, der 6 Milliarden Franken in die UBS via Pflichtwandler eingeschossen hat, über 1 Milliarde als Gewinn verbleiben.

Die Platzierung der Titel bei institutionellen Investoren sollte laut Eggenberger im Laufe des Donnerstagvormittags abgeschlossen sein. Mehrere Dutzend Investoren aus dem In- und Ausland interessierten sich für die Übernahme einer Aktientranche.

Es handle sich um eine klassische Aktienplatzierung mit Bookbuilding-Verfahren, sagte Eggenberger weiter. Die rein technische Abwicklung soll am 25. August erfolgen. Das umfasst die Lieferung der Titel und die Couponzahlung. (sda)

Deine Meinung