Falsche Handynummer: Millionen-Angebot für 10.-Liga-Kicker
Aktualisiert

Falsche HandynummerMillionen-Angebot für 10.-Liga-Kicker

Aus dem fussballerischen Nichts zu einem türkischen Spitzenklub: Der deutsche Amateur-Goalie Sascha Ernst narrt einen Spielervermittler.

von
heg

Sascha Ernst ist 23-jährig und steht in seiner Freizeit beim FV Matzenberg, einem deutschen Verein aus der 10. Liga, im Tor. Für eine Profikarriere bei einem Spitzenklub ist der Zug abgefahren. Der Amateur-Kicker handelt dennoch ein Millionen-Angebot aus.

Ernst bekam Anfang März ständig SMS von einem türkischen Spielervermittler. Dieser meinte, er schicke sie Hannovers senegalesischem Stürmer Mame Diouf. Damit lag der Berater komplett daneben. Diouf hatte eine neue Nummer und seine alte ging in den Besitz des Hobby-Fussballers über. «Ich habe am Anfang gar nicht kapiert, was das soll, und ging deshalb nie ran», wird Ernst in deutschen Medien zitiert. Ein Freund erklärte ihm dann, dass Dioufs Vertrag im Sommer ausläuft und der Spielervermittler den Senegalesen verpflichten wollte.

Dreijahresvertrag für 7,5 Millionen Euro

Die beiden Kollegen liessen den türkischen Berater im Ungewissen. Sie handelten mit ihm einen gut dotierten Vertrag beim Spitzenklub Trabzonspor aus. 7,5 Millionen Euro Lohn für drei Jahre. Dazu Prämien, ein Haus und ein Auto. Der Spielervermittler meldete sich danach nicht mehr. Er ist mittlerweile wohl im Besitz der richtigen Handynummer von Diouf.

Torhüter trifft in der Nachspielzeit zum Ausg

Deine Meinung