Aktualisiert 21.04.2006 07:13

Millionen Chinesen stundenlang ohne Geld

Wegen einer technischen Panne bei einem Finanzinstitut haben Millionen von Menschen in China keinen Zugriff auf Bargeld gehabt. Entstanden ist dabei ein Schaden in Millionenhöhe.

Der Ausfall bei der China UnionPay, die für alle Finanztransaktionen über Geldautomaten und Kreditkarten in China zuständig ist, legte den elektronischen Zahlungsverkehr am Donnerstag für sieben Stunden komplett lahm.

Dabei entstand ein Schaden von schätzungsweise mehr als einer Milliarde Yuan (rund 160 Mio. Franken), wie die Zeitung «Shanghai Morning Post» am Freitag meldete.

Es sei zwar noch nicht klar, ob das ganze Land betroffen war, berichtete das Blatt. Zumindest in der Finanzmetropole Shanghai und den angrenzenden Küstenprovinzen mit mehr als 170 Millionen Einwohnern habe der Zahlungsverkehr nicht mehr funktioniert.

China UnionPay entschuldigte sich für die Panne, machte aber keine Angaben zu deren Ursache. In China haben etwa 550 Millionen Menschen Karten für Geldautomaten. Die elektronischen Finanztransfers summieren sich auf umgerechnet 3,5 Mrd. Franken pro Tag.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.