Korruption: Millionenstrafe für Ex-Samsungchef

Aktualisiert

KorruptionMillionenstrafe für Ex-Samsungchef

Der ehemalige Chef des Elektronikriesen Samsung muss wegen der Korruptionsaffäre tief in die Tasche greifen.

Lee Kun Hee leistete nach Behördenangaben eine Zahlung von rund 110 Mrd. koreanischen Won (95 Mio. Fr.).

Ein Gericht hatte ihn vor wenigen Tagen wegen Vertrauensbruchs zu der Geldstrafe und einer mehrjährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Lee, laut dem US-Wirtschaftsmagazin «Forbes» mit einem Vermögen von rund 3,9 Mrd. Dollar der reichste Südkoreaner, hatte im Jahr 1999 vorsätzlich eine Firmenanleihe unter Wert ausgegeben.

Dabei ging es darum, die Kontrolle über das Unternehmen an seinen Sohn Lee Jae Yong weiterzugeben. Der Konzern hatte dadurch mehrere Millionen Dollar verloren.

Lee Kun Hee ist der Sohn des Samsung-Gründers. Er stand fast 20 Jahre an der Spitze des Konzerns und baute das Unternehmen in dieser Zeit zu einer weltweit bekannten Marke auf. Lee trat von seinem Posten im April 2008 ab, als die Ermittlungen wegen der Unregelmässigkeiten ins Rollen gekommen waren.

Der ehemalige Unternehmenschef war bereits wegen Steuerhinterziehung zu einer Geldstrafe verurteilt worden, die er im vergangenen Jahr beglichen hatte. (sda)

Deine Meinung