Nicaragua: Mindestens 23 Verletzte bei starkem Erdbeben
Aktualisiert

NicaraguaMindestens 23 Verletzte bei starkem Erdbeben

In der Stadt Nagarote in Nicaragua wurden mindestens 23 Menschen wegen eines Erdbebens der Stärke 6,1 verletzt. Auch Gebäude in der Stadt wurden zerstört.

Ein Erdbeeben der Stärke 6,1 zerstörte in Nicaragua über 100 Häuser. Viele wurde auch verletzt.

Ein Erdbeeben der Stärke 6,1 zerstörte in Nicaragua über 100 Häuser. Viele wurde auch verletzt.

Nicaragua ist von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Mindestens 23 Menschen wurden in der Stadt Nagarote durch herabfallende Decken, Balken und Wände verletzt, wie der Leiter der Katastrophenschutzbehörde, Guillermo González, mitteilte. Drei der Opfer seien in «heiklem Zustand».

Wie die US-Erdbebenwarte mitteilte, hatte der Erdstoss vom Donnerstag eine Stärke von 6,1. Sein Epizentrum lag rund 18 Kilometer südöstlich der Stadt Larreynaga in einer Tiefe von zehn Kilometern im Meer.

Mehr als 100 Häuser zerstört

In der Bevölkerung brach Panik aus, viele Menschen rannten auf die Strassen. Beim Radiosender Ya gingen aus verschiedenen Landesteilen Anrufe besorgter Nicaraguaner ein, die von einem schweren Erdstoss berichteten. Mancherorts sei der Strom ausgefallen, andernorts fliesse kein Trinkwasser mehr.

Im Ort Nagarote und der näheren Umgebung wurden mehr als 100 Häuser zerstört und in der 50 Kilometer nordwestlich gelegenen Hauptstadt Managua Schäden an zwei Gebäuden gemeldet. Erdrutsche blockierten zwei Autobahnen südlich von Managua, hiess es weiter.

Später kam es laut USGS fünf Kilometer westlich von Ciudad Sandino zu einem Nachbeben der Stärke 5,1. (sda)

Deine Meinung