Pilger mit Sprengstoffgürtel: Mindestens 30 Tote bei Anschlag in Bagdad
Aktualisiert

Pilger mit SprengstoffgürtelMindestens 30 Tote bei Anschlag in Bagdad

Bei einem Selbstmordanschlag in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Sonntag mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen und ebensoviele verletzt worden.

Der Täter mischte sich unter eine Gruppe schiitischer Pilger und brachte seinen Sprengstoffgürtel zur Explosion, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der Tatort liegt in der Nähe des Schreins von Imam Mussa al Kasim. Die Schiiten bereiten zurzeit das Aschura-Fest am 7. Januar vor, einen der wichtigsten Feiertage im Kalender der Schiiten, der an den Tod von Mohammeds Enkel, des Imams Hussein, erinnert. (dapd)

Deine Meinung