Indien – Mindestens fünf Tote und Dutzende Verletzte bei Zugsunglück
Publiziert

IndienMindestens fünf Tote und Dutzende Verletzte bei Zugsunglück

Im Bundesstaat Westbengalen im Osten Indiens entgleiste am Donnerstag ein Personenzug. Auf dem riesigen, veralteten Eisenbahnnetz in Indien kommt es immer wieder zu schweren Unfällen.

1 / 1
Beim Zugsunfall kippten mehrere der Zugwaggons zur Seite, nachdem der Zug entgleist war.

Beim Zugsunfall kippten mehrere der Zugwaggons zur Seite, nachdem der Zug entgleist war.

AFP/AFP

Darum gehts

  • Die Entgleisung eines Zuges in Indien forderte nach ersten Erkenntnissen fünf Todesopfer.

  • Beim Unfall entgleisten insgesamt zwölf Waggons, von denen drei umkippten.

  • Das veraltete Eisenbahnnetz in Indien gilt als meistgenutztes der Welt.

Bei einem Zugsunglück im indischen Bundesstaat Westbengalen sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 45 weitere wurden verletzt, als der Zug nach Behördenangaben am Donnerstag von den Gleisen abkam. Zwölf Waggons entgleisten, drei kippten um. Auf Bildern vom Unglücksort waren Passagiere zu sehen, die zwischen verbogenem Metall und Trümmern feststeckten und von Rettungskräften befreit wurden.

Unfallursache noch unbekannt

Alle Verletzten wurden in Krankenhäusern behandelt, wie Debarshi Dutta von der Polizei sagte. Die leitende Bahnbeamte Guneet Kaur sagte, zur Ursache des Unglücks werde noch ermittelt. Die Regierung werde finanzielle Entschädigung für die Familien der Getöteten und die Verletzten bereitstellen. Der Personenzug war auf dem Weg von Bikaner im Bundesstaat Rajasthan nach Gauhati im Bundesstaat Assam gewesen.

Immer wieder Unfälle

Auf Indiens riesigem, aber in die Jahre gekommenen staatlichem Eisenbahnnetz kommt es häufig zu Unfällen. Im Jahr 2016 kamen 127 Menschen ums Leben, als 14 Waggons bei einem der schlimmsten Zugunglücke des Landes im Bundesstaat Uttar Pradesh entgleisten.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA/bho)

Deine Meinung

0 Kommentare