Mindestens sechs Tote bei Kältewelle in Südamerika
Aktualisiert

Mindestens sechs Tote bei Kältewelle in Südamerika

Bei einer ungewöhnlichen Kältewelle sind in Südamerika mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen.

In Uruguay erforen nach Behördenangaben vom Montag in den letzten vier Tagen vier Obdachlose bei Temperaturen teilweise unter dem Gefrierpunkt.

Die Behörden kündigten verstärkte Bemühungen an, um Obdachlose dazu zu bewegen, die Notunterkünfte aufzusuchen. Im Nordosten Argentiniens wurden ebenfalls zwei Kälte-Tote registriert. In der südlichen Provinz Patagonien fielen die Temperaturen durch eine Kaltfront bis auf minus 23 Celsius.

(sda)

Deine Meinung