04.08.2015 17:35

Warten auf Hololens«Minecraft» auf dem Tisch zocken? Das dauert noch

Dämpfer für Microsoft-Fans: Die Cyberbrille Hololens und mit ihr «Minecraft» für den Stubentisch kommen später als erwartet.

von
tob
1 / 13
An der Entwicklerkonferenz Build zeigte Microsoft Ende April, was mit Hologrammen alles möglich ist. So gab es eine Demonstration mit einem realen Mini-Roboter, der um ein Hologramm erweitert wurde.

An der Entwicklerkonferenz Build zeigte Microsoft Ende April, was mit Hologrammen alles möglich ist. So gab es eine Demonstration mit einem realen Mini-Roboter, der um ein Hologramm erweitert wurde.

Mit der Cyberbrille Hololens lässt sich jedes Windows-10-Programm frei im Raum platzieren, etwa ein Videoplayer an der Wand oder der Kalender auf dem Pult.

Mit der Cyberbrille Hololens lässt sich jedes Windows-10-Programm frei im Raum platzieren, etwa ein Videoplayer an der Wand oder der Kalender auf dem Pult.

Die Hololens soll Ärzten helfen, den menschlichen Körper besser zu verstehen, oder Architekten die Begehung eines Gebäudes ermöglichen, bevor dieses gebaut wird.

Die Hololens soll Ärzten helfen, den menschlichen Körper besser zu verstehen, oder Architekten die Begehung eines Gebäudes ermöglichen, bevor dieses gebaut wird.

Die Hololens ist das wohl spannendste Stückchen Technologie, das Microsoft je entwickelt hat. Als der Konzern die Augmented-Reality-Brille im April der Öffentlichkeit vorstellte, brach das Internet in Begeisterung aus. Erste Tester waren baff, als sie die Klötzchenwelt von «Minecraft» auf dem Stubentisch aufbauen konnten.

Satya Nadella, CEO von Microsoft sprach bisher lediglich von einem Release der Hololens während des Windows-10-Zeitraums. Eine sehr vage Angabe, endet der Lebenszyklus von Windows 10 doch offiziell am 14. Oktober 2025. In mehreren Berichten war auch die Rede davon, dass die Cyberbrille mit Windows 10 Ende Juli auf den Markt kommen könnte. Fehlanzeige. In einem neuen Interview mit dem TV-Sender BBC hat Nadella nun etwas mehr Licht ins Dunkel gebracht. «Die Hololens ist ein Fünf-Jahres-Projekt», so der CEO.

Killer-App «Minecraft»

Bereits im nächsten Jahr sollen die ersten Brillen an Entwickler verteilt werden. Hololens-Träger werden nicht komplett in eine virtuelle Welt entführt. Die Gläser vor den Augen sind durchsichtig. Virtuelle Objekte werden im realen Umfeld platziert. Gesteuert wird die Brille mit Sprache und Gesten. Obwohl die Brille auch im professionellen Bereich einen Nutzen haben wird, ist für die ersten Tester klar, dass «Minecraft» zur Killer-App und somit der Hololens zum Durchbruch verhelfen wird.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.