Aktualisiert 23.04.2014 12:50

Stein auf Stein«Minecraft»-Universen aus dem 3-D-Drucker

Klötzchen zum Anfassen: Ein US-Programmierer hat sich zum Ziel gesetzt, «Minecraft» in die Realität zu übertragen. Er druckt verschiedenste Game-Bauwerke dreidimensional aus.

von
tob

Das Open-World-Spiel «Minecraft» startete 2009 als Indie-Game. Schon lange hat das Klötzchenspiel Kult-Status erreicht und ist zum Kassenschlager geworden: Im letzten Jahr hat «Minecraft» 285 Millionen Franken Umsatz generiert. Mit den virtuellen Bausteinen werden mittlerweile Städte wie Paris oder New York digital nachgebaut. Die Welt von Westeros aus der TV-Serie «Game of Thrones» ist genauso nachgebildet wie der Todesstern aus «Star Wars» oder die Titanic.

Ein paar 3-D-Enthusiasten haben sich nun zur Aufgabe gemacht, die virtuellen Welten in die Realität zu übertragen. Dazu werden die «Minecraft»-Universen mit der Software Mineways exportiert, aufgebessert und schliesslich auf einem 3-D-Drucker ausgegeben. Entwickelt wurde das Open-Source-Programm vom Amerikaner Eric Haines. Vor kurzem wurden die Arbeiten in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts gezeigt. Alle Bilder von dem Anlass sind bei Flickr gesammelt.

Weil die Vögel es nicht von den Dächern zwitschern

20 Minuten Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets das Aktuellste und Unterhaltsamste von anderen News-Sites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.