Schattdorf UR - Minenwerfergeschoss explodiert auf dem Ruag-Gelände
Publiziert

Schattdorf URMinenwerfergeschoss explodiert auf dem Ruag-Gelände

Bei einem Arbeitsunfall in Schattdorf sind zwei Personen schwer verletzt worden. Drei weitere mussten für Abklärungen ins Spital gebracht werden.

von
Gianni Walther
1 / 3
Die Rega brachte am Montag einen Mann (53) schwer verletzt ins Krankenhaus. In einem Entsorgungsbetrieb für Munition war es zu einer Explosion gekommen. Ein zweiter Arbeiter (60) wurde schwer verletzt vom Rettungsdienst ins Spital gebracht.

Die Rega brachte am Montag einen Mann (53) schwer verletzt ins Krankenhaus. In einem Entsorgungsbetrieb für Munition war es zu einer Explosion gekommen. Ein zweiter Arbeiter (60) wurde schwer verletzt vom Rettungsdienst ins Spital gebracht.

Rega
Die Explosion ereignete sich auf dem Areal der Ruag in Schattdorf.

Die Explosion ereignete sich auf dem Areal der Ruag in Schattdorf.

Google Street View
Zugetragen hat sich der Vorfall in Schattdorf im Kanton Uri.

Zugetragen hat sich der Vorfall in Schattdorf im Kanton Uri.

Google Maps

Darum gehts

Auf dem Areal der Ruag in Schattdorf UR ist es am Montagmorgen zu einer Explosion gekommen. «Das muss bei uns in der Nähe passiert sein», sagt eine Schattdorferin auf Anfrage. «Bei uns flog ein Helikopter durch und er ist in Richtung des Geländes der Ruag geflogen», sagt die Frau weiter.

Die Kantonspolizei Uri bestätigt, dass es auf dem Areal der Ruag zur Explosion gekommen ist. Zum Arbeitsunfall kam es beim Rückbau eines Minenwerfergeschosses, hiess es zudem in einer Mitteilung der Kapo Uri mit. Die Kantonspolizei Uri ermittelt nun, wie es zum Arbeitsunfall kommen konnte. «Das ist Gegenstand der Abklärungen», sagt Gusti Planzer, Mediensprecher der Kantonspolizei Uri. «Im Vordergrund stehen derzeit Abklärungen rund um den Hergang und die Unfallursache. Diese Abklärungen tätigen wir mit Organisationen wie beispielsweise dem Forensischen Institut Zürich, die für solche Abklärungen spezialisiert sind», so Planzer weiter.

Ob es sich beim Rückbau des Geschosses um Routinearbeiten handelte, ist noch unklar. «Das ist Gegenstand der Abklärungen.» Ebenfalls abgeklärt wird, ob die betroffenen Mitarbeitenden erfahren im Umgang mit Sprengstoffen sind.

Zwei Arbeiter schwer verletzt

Ein 53-jähriger Arbeiter wurde schwer verletzt. Die Rega flog den Mann in ein ausserkantonales Spital. Auch ein 60-Jähriger wurde schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Kantonsspital Uri. Drei weitere Helfer mussten zur Abklärung ins Spital gebracht werden.

«Es kam zu keinem Brand. Es entstand aber Rauch», sagt Planzer. Sie konnten das Spital inzwischen wieder verlassen. «Im Innern des Gebäudes kam es zu Sachschaden», sagt Mediensprecher Planzer. «Die genaue Höhe kann derzeit nicht beziffert werden.»

Deine Meinung