Mini bringt den kleinsten grössten Club auf den Markt
Aktualisiert

Mini bringt den kleinsten grössten Club auf den Markt

Genau ein Jahr nach dem Start der neuen Modellgeneration erweitert Mini die Modellpalette um den Clubman.

Doch die Idee des «Mini-Kombis» ist nicht neu. Die Ahnengalerie weist drei Vorfahren auf: den Morris Mini Traveller, den Austin Mini Countryman und den Mini Clubman Estate. Die moderne Interpretation dieser exzentrischen Baureihe nimmt sehr viele Merkmale des Klassikers auf. Seine Dachlinie zieht sich über drei Säulen und geht in die – für Mini-Verhältnisse – sehr ausladende Heckpartie über.

Dort setzt die geteilte Hecktür mit sich nach rechts und links öffnenden Flügeln einen auffälligen und beladungstechnisch vorteilhaften Akzent. Der Clubman ist 3,95 Meter lang, das sind 24 Zentimeter mehr als beim «Normalo». Dank dem Wachstum finden im Clubman fünf Personen Platz. Den Zustieg nach hinten erleichtert eine coole Clubdoor an der rechten Fahrzeugseite. Motortechnisch bleibt alles beim Alten. Der maximale Mini-Spass kostet mindestens 28 100 Franken.

Deine Meinung