Knieverletzung ist der Grund - Minus acht Millionen – Nati-Star Zakaria verliert massiv an Wert
Publiziert

Knieverletzung ist der GrundMinus acht Millionen – Nati-Star Zakaria verliert massiv an Wert

Durch die schlechte Saison von Borussia Mönchengladbach wird auch der Marktwert von Denis Zakaria getroffen. Der Schweizer Mittelfeldspieler verliert acht Millionen Euro.

von
Sven Forster
1 / 5
Denis Zakaria verliert deutlich an Wert. 

Denis Zakaria verliert deutlich an Wert.

REUTERS
Grund dafür: Seine lange Verletzung und auch die Form seines Clubs. 

Grund dafür: Seine lange Verletzung und auch die Form seines Clubs.

Pool via REUTERS
Wieder ein Teil der Schweizer Nati – Denis Zakaria. 

Wieder ein Teil der Schweizer Nati – Denis Zakaria.

freshfocus

Darum gehts

  • Transfermarkt hat die Marktwerte der Bundesliga-Spieler angepasst.

  • Besonders hart getroffen wird Denis Zakaria.

  • Der Schweizer verliert acht Millionen an Wert.

In bislang 19 von 28 möglichen Partien der aktuellen Bundesligasaison kam Denis Zakaria zum Einsatz. Allerdings absolvierte er viele Spiele auch als Einwechselspieler. Nach seiner langen Verletzungspause befindet sich der 24-Jährige erst wieder auf dem Weg zur Topform. Die schlechte Form seiner Mannschaft hilft ihm dabei allerdings nicht.

Vor der Saison hatte Zakaria einen Marktwert von 40 Millionen Euro. Beim neusten Update von Transfermarkt, trifft es den Mittelfeldspieler allerdings hart. Kein Bundesligaspieler erfährt einen höheren Verlust. Die Experten stufen Zakaria um acht Millionen Euro hinunter. Der Wert von Zakaria beträgt nun noch 32 Millionen Euro. Auf Anfrage heisst es vom Transfermarkt-Experten Julius Weissenstein: «Vor seiner Knieverletzung im Frühjahr 2020 war Denis Zakaria eines der heissesten Eisen in der Gerüchteküche.» Weissenstein erklärt die Abstufung wie folgt: «Nach seiner Rückkehr auf den Platz hat er aktuell noch nicht das Leistungsniveau von vor seiner Verletzung erreicht und findet sich immer mehr auf der Bank wieder.» Bei Transfermarkt geht man davon aus, dass Zakaria den Club im Sommer verlassen wird. Seine Ablöse wird auch aufgrund dieser Saison geringer ausfallen als vor einem Jahr erwartet wurde.

Der Westschweizer Zakaria wird sich trösten können. Mit 32 Millionen Euro ist er noch immer der wertvollste Schweizer Fussballspieler auf der Welt. Diesen Rang muss er sich allerdings neu mit seinem Teamkollegen Nico Elvedi teilen. Der Innenverteidiger wurde um zwei Millionen Euro aufgewertet und hat nun den gleichen Wert wie Zakaria.

Sow ein Aufsteiger

Ebenfalls eine grosse Abwertung erfährt der Schweizer BVB-Goalie Roman Bürki. Nach seiner Verdrängung auf die Bank durch Landsmann Marwin Hitz kostet Bürki neu noch vier Millionen Euro. Er verliert beinahe die Hälfte seines ursprünglichen Marktwertes (acht Mio.).

Allerdings geht es nicht für alle Schweizer bergab. Neben Elvedi, macht auch Mittelfeldspieler Djibril Sow einen grossen Sprung. Der Frankfurt-Akteur gehört zu den grössten Gewinnern des Updates. Gleich um fünf Millionen steigert der 24-Jährige seinen Wert. Der zweifache Schweizer Meister kostet nun 15 Millionen Euro. Weissenstein erklärt die Wertsteigerung wie folgt: «Aktuell spielt er ein wenig unter dem Radar, da die Eintracht nicht international spielt und er in der Nati mit Freuler und Xhaka echte Extra-Klasse vor sich hat. Mit seiner Spielweise hält er bei der Eintracht dem starken Offensiv-Trio den Rücken frei, fängt Bälle ab und verteilt sie geschickt.»

Haaland und Sancho deutlich an der Spitze

Sollte sich die Eintracht für die Champions-League qualifizieren, ist Sow für Weissenstein die Überraschung der Saison. Durch die Champions League dürfte er dann auch in der kommenden Saison viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ebenfalls eine gute Rolle schreibt Weissenstein dem BVB-Innenverteidiger Manuel Akanji zu. «Man darf ihn nicht abschreiben. Nach der Verletzung von Zagadou hat Akanji das Potenzial der X-Faktor für den BVB im Kampf um die Champions League Plätze zu werden.

Die teuersten Spieler der Liga sind weit weg von den Schweizer Marktwerten. Angeführt wird das Bundesliga-Ranking vom BVB. Mit 110 Millionen Euro kreist Stürmerstar Erling Haaland an der Spitze. Nur zehn Millionen dahinter folgt Jadon Sancho. Die Plätze drei bis neun belegen die Bayern-Stars um Joshua Kimmich (90 Mio.), Alphonso Davies (75), Serge Gnabry (70) Leroy Sané (70), Leon Goretzka (70) Kingsley Coman (65) Lewandowski (60 Mio.) Fun-Fact: Auf Platz zehn folgt mit dem Leipziger Upamecano ein künftiger Münchner.

Die wertvollsten Schweizer Fussballer

1. Denis Zakaria – 32 Mio
1. Nico Elvedi – 32 Mio
3. Manuel Akanji – 25 Mio
4. Remo Freuler – 23 Mio
5. Granit Xhaka – 22 Mio
6. Breel Embolo – 16 Mio
7. Djibril Sow – 15 Mio
8. Xherdan Shaqiri – 14 Mio
9. Ruben Vargas – 13 Mio
10. Haris Seferovic – 12 Mio

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

27 Kommentare