Frag Lilli: «Mir ist die Missionarsstellung zu anstrengend»
Publiziert

Frag Lilli«Mir ist die Missionarsstellung zu anstrengend»

Lilli.ch beantwortet brennende Fragen rund um Sex, Liebe, Geschlechtskrankheiten und sexuelle Identität.

von
Verein Lilli
1 / 1
M, 27, findet die Missionarsstellung sehr anstrengend. Lilli weiss Rat. 

M, 27, findet die Missionarsstellung sehr anstrengend. Lilli weiss Rat.

Frag Lilli / Sonja Studer

Habt ihr Tipps, wie die Missionarsstellung weniger anstrengend ist? Mir tut danach immer alles weh – schlimmer als nach dem Sport. M, 27

Vielen Männern geht es so wie dir. Die Missionarsstellung – also wenn du oben liegst – ist eine schwierige Stellung. Weil du dich ja mit Muskelkraft oben halten musst. Vielleicht spannst du dann alle Muskeln an, um dich über deinem*deiner Partner*in zu halten. Und du bewegst dich ziemlich steif – fast, als wenn du Liegestütze machen würdest. Kein Wunder, dass das anstrengend ist.

Ja, es geht lockerer: Leg dich so auf deine*n Partner*in, dass dein Becken auf seinem*ihrem Becken liegt. Den Druck hält er*sie gut aus. Deine Knie sind leicht angewinkelt. Deine Unterschenkel liegen ruhig auf dem Bett. Deinen Oberkörper hältst du leicht hoch. Stütze dich dafür mit den Armen so ab, dass die Unterarme auf dem Bett liegen. Dein Gewicht ruht also auf den Unterarmen, auf dem Becken und auf den Unterschenkeln.

Es könnte auch helfen, wenn sich deine Füsse etwas abstützen können. So fällt es deinem Körper leichter, in eine lockere Bewegung zu kommen. Leg dich also beim Geschlechtsverkehr so hin, dass du deine Füsse abstützen kannst. Eine gute Fussstütze ist zum Beispiel die Wand oder ein Bettrahmen.

Entscheidend ist die richtige Technik

Du kannst dir auch insgesamt eine lockere Sextechnik angewöhnen. Wenn du mit dem Penis in die Vagina oder in den After eindringst, mach einen Katzenbuckel – als würde deine Rückenmitte zur Decke gehen. Und wenn du den Penis rausziehst, mach ein Hohlkreuz. Du bewegst dich also vom Rücken aus, nicht vom Po aus! So übernimmt der Rücken die Arbeit. Und der Po verspannt sich nicht so.

Du kannst das erst allein üben. Leg dabei ein mitteldickes Kissen unter dein Becken. Diese lockere Sextechnik kannst du für sämtliche Sexstellungen einsetzen. Du kannst so deine sexuelle Erregung besser steuern und den Sex mehr geniessen. Und die lockere Bewegung aus dem Becken fühlt sich auch für deine*n Partner*in gut an. Ausserdem musst du natürlich auch nicht eine Stellung die ganze Zeit machen: Viele wechseln während dem Sex mehrmals die Stellung.

Mehr Infos und ein Übungsvideo findest du auf lilli.ch/20minuten

Hast du Fragen zu Beziehung, Liebe oder sexueller Gesundheit?

Hier findest du Hilfe:

Lilli.ch, Onlineberatung

Tschau, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Pro Juventute, Tel. 147

OneLove setzt auf den Genderstern

Liebe Leser*innen, wir verwenden den Genderstern, um in Personenbezeichnungen neben männlichen und weiblichen auch alle anderen Geschlechtsidentitäten sichtbar zu machen.

Deine Meinung