Mirage ins Meer gestürzt
Aktualisiert

Mirage ins Meer gestürzt

Zwei französischen Kampfpiloten ist es gestern gelungen, ihre defekte Mirage 2000 über offenes Meer zu manövrieren und damit einen Absturz über bewohntem Gebiet zu verhindern.

Die beiden Insassen haben sich bei dem Vorfall mit dem Schleudersitz retten können. Nach technischen Problemen auf einem Trainingsflug hätten die beiden sich gegen 22.00 Uhr für den Schleudersitz entschieden, die Maschine zuvor jedoch zuvor übers offene Meer im Mündungsgebiet der Gironde und damit aus bewohntem Gebiet manövriert, teilte das Verteidigungsministerium am Mittwoch mit.

Ein Schiff der Küstenwache habe den einen Piloten, ein Fischerboot den zweiten Mann aufgenommen. Der Hintergrund des Unglücks werde noch ermittelt.

(sda)

Deine Meinung