Miss Moneypenny gestorben

Aktualisiert

Miss Moneypenny gestorben

Schauspielerin Lois Maxwell, die als Vorzimmderdame Miss Moneypenny in einer ganzen Serie von «James Bond»-Filmen mitspielte, starb mit 80 Jahren.

Maxwell spielte an der Seite von Sean Connery im ersten «Bond»-Spielfilm «Dr. No», 1962. Sie spielte die Rolle der cleveren Vorzimmerdame bis 1985 in «A View To A Kill» mit Roger Moore.

Ein Sprecher des Fremantle Krankenhaus in Australien sagte, dass Maxwell am Samstag Abend dort gestorben war.

1927 kam Maxwell als Lois Hooker in Ontario, Kanada zur Welt. Ihre Schauspielkarriere startete beim Radio, bevor sie mit 15 Jahren mit dem Unterhaltungs-Korps der kanadischen Armee nach England zog. Dort schrieb sie sich bei der Royal Academy of Dramatic Art ein.

In den späten 1940er-Jahren siedelte sie nach Hollywood um und holte sich einen Golden Globe als beste Newcomerin für ihren Part in der Shirley Temple-Komödie «That Hagen Girl» ab.

Nachdem sie eine Weile in Italien gearbeitet hatte, kehrte sie Mitte der 50er-Jahre nach England zurück.

Insgesamt 14 Mal spielte sie Miss Moneypenny. Daneben war sie auch in Stanley Kubricks «Lolita» zu sehen, arbeitete bei TV-Serien mit («The Saint», «The Baron», «The Persuaders!» und «Department S.»

Ihre letzte Rolle spielte sie 2001 in dem Thriller «The Fourth Angel».

Deine Meinung