Aktualisiert

Miss Zentralschweiz: Fast alle Finalistinnen vergeben

Bad News für Männer: Neun der zwölf Miss-Zentralschweiz-Finalistinnen sind in festen Händen. Und sie wollen das Liebesglück auch als Schönheitskönigin wahren.

«Ein Amtsjahr kann eine Beziehung arg auf die Probe stellen», sagt Roland Kurmann, Projektleiter der

1. Miss-Zentralschweiz-Wahl. Und Yesim Eker, die Betreuerin der Finalistinnen, weiss: «Schon während der Trainingszeit hat es in der einen oder anderen Beziehung Probleme gegeben.» Dann sei es wichtig, den Freund an Anlässe einzuladen. «Damit er nicht mehr eifersüchtig, sondern stolz ist», so Eker.

Während ihre Kolleginnen das Liebesglück mit Vertrauen und offenen Gesprächen hüten wollen, hat sich Finalistin Angela Christen (22) Ekers Rat zu Herzen genommen. «Mein Freund Marco hat mich schon einmal an einer Modeschau besucht», so die Hergiswilerin. Ihre Beziehung sei zwar erst ein halbes Jahr alt, doch fürchten mag sie sich um ihren Schatz nicht.

Christen: «Bianca Sissing ist das beste Beispiel dafür, dass eine Beziehung ein Miss-Jahr überstehen kann.» Für den Liebessegen in Rummel und Glamour kennt die Miss Schweiz von 2003 viele Tipps. Der künftigen Miss Zentralschweiz rät Bianca Sissing: «Immer wieder zusammen über die Arbeit sprechen und ab und zu nur zu zweit in den Ausgang gehen.»

Eva Wirth

Countdown zur Misswahl

Noch viermal schlafen, dann wird der ersten Miss Zentralschweiz das Krönchen aufgesetzt. Schon morgen beginnt für die zwölf Finalistinnen der Countdown: «Laufstegtraining hatten sie schon», sagt Projektleiter Roland Kurmann. «Jetzt müssen die Choreos einstudiert werden.» Denn am Samstag zeigen sich die Schönen im Casino Zug nicht nur in Streetware und massgeschneiderter Abendrobe, sondern auch in Bademode und im Aerobic-Outfit.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.