Olympisches: Missionschef Augsburger verlässt Swiss Olympic

Aktualisiert

OlympischesMissionschef Augsburger verlässt Swiss Olympic

Der Schweizer Olympia-Missionschef Werner Augsburger und Swiss Olympic haben sich getrennt. Als neuer Chef de Mission für die Winterspiele 2010 in Vancouver wurde Erich Hanselmann bezeichnet.

Nach zehnjähriger Tätigkeit verlässt der 50-jährige Augsburger die Dachorganisation Swiss Olympic, für die er an drei Olympischen Spielen erfolgreich das Amt als Chef de Mission bekleidet hatte. «Werner Augsburger hat für Swiss Olympic und den Schweizer Sport in den vergangenen zehn Jahren viel geleistet, wofür wir ihm dankbar sind», sagt Jörg Schild, der Präsident von Swiss Olympic. Trotzdem habe man sich, so Schild, nach einer Sitzung des Exekutivrates auf eine Auflösung des Arbeitsverhältnisses geeinigt.

Auf Anfrage von 20 Minuten Online wollte Werner Augsburger keine Stellung nehmen zur Trennung. Was der Walliser in Zukunft macht, konnte er auch noch nicht sagen.

Mit Erich Hanselmann übernimmt ein erfahrener Mann das Amt des Missionschefs für die Schweiz. Zuletzt leitete der 67-jährige Magglinger bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2006 die Nachwuchsförderung für Swiss Olympic.

(si/heg)

Deine Meinung